logo

Verein
· Vereinsinfo
· Events
· Mannschaften
· Galerie
· Gästebuch
· » Homepage

Forum
· Portal
· Forum
· Team
· Suchen
· F.A.Q.
· WM 2018
· EM 2016

Member Area
· Login

Impressum
· Impressum


Biebertal Community Board » Biebertaler Schachforen » Schach » Newsletter Hessenschach » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (21): [1] 2 3 nächste » ... letzte » Neues Thema erstellenAntwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Newsletter Hessenschach 3 Bewertungen - Durchschnitt: 6,00
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Mailer
Kiebitz Foren Ass


images/avatars/avatar-353.jpg

Dabei seit: 08.04.2003
Beiträge: 562


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich habe die Newsletter Hessenschach Beiträge des Jahres 2003 aus der Datenbank gelöscht.

Falls noch jemand einen Blick darauf werfen möchte, folge man diesem Link:

Newsletter Hessenschach 2003

Die Antwort - Zitat - Edit - Melden - Buttons in den Beiträgen laden nur die Seite neu, war ich zu faul zum Ausbauen. 270 KByte, läd in 2 Etappen (Tabellen).

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Andi: 25.02.2004 22:37.

04.01.2004 22:01 Mailer ist offline E-Mail an Mailer senden Beiträge von Mailer suchen Nehmen Sie Mailer in Ihre Freundesliste auf
Mailer
Kiebitz Foren Ass


images/avatars/avatar-353.jpg

Dabei seit: 08.04.2003
Beiträge: 562


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Newsletter Hessenschach vom 11.Januar 2004


* Trauer um Peter Zöfel *
* U25 Open Kassel *
* Bad Zwestener Open *
* Wochenausblick *

Werte Schachfreunde,

zu Beginn der Woche erreichte mich aus den Kreisen des SK Marburg die traurige Nachricht, das der langjährige Vorsitzende und Ehrenvorsitzende des Hessischen Schachverbandes, Peter Zöfel, am vergangenen Sonntag verstorben ist. In der kommenden Rochade wird ein angemessener Nachruf auf den beliebten Schachfreund erscheinen.
*********
Vom 28.12-30.12 fand in Kassel das 16. U25 Open statt, wobei in diesem Jahr eine starke Spitze fehlte und lediglich 47 Teilnehmer am Start waren. Es gewann Andrei Tchernyi (Hermannia Kassel), vor Philipp Limbourg, Tobias Gutzmann, Klaus Friedrichs und Walter Arne (Hofgeismar).
*********
Mit 148 Teilnehmern, die in der Spitze u.a. aus 9 GMs, 7 IMs und weiteren 12 FMs bestanden, ging das Bad Zwestener Open in die Startrunde. Es siegte nach 9 Runden mit bester Wertung und 7,5 Punkten der polnische GM Robert Kempinski, vor dem Ukrainer GM Stanislav Sawtchenko und dem Erfurter GM Thomas Luther. Sawtchenko war damit als Bundesligaspieler des SV Hofheim der beste Hesse. Sein Mannschaftskamerad IM Ginsburg wurde mit 6,5 Punkten und bester Wertung zweitbester Hesse, während der Internationale Meister Stefan Reschke aus Frankfurt punktgleich, aber mit schlechterer Wertung, den dritten Platz in dieser inoffiziellen Rangliste belegte und als Elfter knapp den Sprung in die Top Ten verpasste.
*********
GM-Turnier in Griesheim
Wie in den Vorjahren wird auch in diesem Jahr wieder ein GM Turnier in Griesheim bei Darmstadt zur Austragung kommen. Weitere Information finden sich unter:
http://turnier.schachverein-griesheim.de/2004testa/
*********
Für die Schachfreunde im Bezirk 5 Frankfurt:
Die Auslosung für die Startrunde des 4er Pokals hat stattgefunden und kann im Ergebnisdienst abgerufen werden.
Bitte auch nicht die Anmeldung zur Blitz- Einzelmeisterschaft vergessen!
http://www.hessischer-schachverband.de/b...sschreibung.htm
*********
Gruß, und alles Gute im Neuen Jahr!

Euer
webmaster@hessischer-schachverband.de
12.01.2004 06:43 Mailer ist offline E-Mail an Mailer senden Beiträge von Mailer suchen Nehmen Sie Mailer in Ihre Freundesliste auf
Mailer
Kiebitz Foren Ass


images/avatars/avatar-353.jpg

Dabei seit: 08.04.2003
Beiträge: 562


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Newsletter Hessenschach vom 19.Januar 2004


* 5.Runde in der 2.Bundesliga und Oberliga Ost *
* Paßlauf abgeschlossen, neue Mitgliedsnummern *
* Adressbestand mit Personenverzeichnis im Handbuch aktualisiert *
* Blitz- Mannschaftsmeisterschaft nach Bad Homburg vergeben *
* Ankündigung Weiterbildung für Nationale Schiedsrichter *
* Ankündigung C-Trainerausbildung *
* Neue DWZ Auswertungen eingetroffen *
* Ausblick Mannschaftskämpfe und GM-Turnier Griesheim *

Hallo zusammen!

Die gestrige 5.Runde der 2.Bundesliga erbrachte für die SSG Hungen/Lich immerhin eine Punkteteilung in Dresden und somit wieder ein wenig mehr Hoffnung auf den Klassenerhalt. Oberursel war spielfrei und fiebert nun dem Duell am 15.Februar bei Hungen/Lich entgegen, wenn es für beide Teams um eine Vorentscheidung in Sachen Abstieg geht. Die direkten Konkurrenten, Bindlach,Chemnitz sowie Mainz und Dresden, treffen ebenfalls direkt aufeinander. Da könnte also schon 10 Tage vor dem eigentlich Termin die Aschermittwochsstimmung aufkommen.
*******
In der Oberliga Ost unterstreicht Team 1 der Schönecker Schachfreunde einmal mehr seine Humorlosigkeit in Bezug auf Verschenken von Punkten in Sachen Aufstieg. Nur FM Schaack gab freundlich lächelnd den Kasselern einen halben Punkt dahin, während der SV Griesheim im Verfolgerduell die Freibauern aus Mörlenbach mit nur 3,5 Punkten im Gepäck wieder nach Hause schickte.
TuS Dotzheim gewann in einer weiteren Begegnung dieses Spieltages das Derby klar mit 6 : 2 gegen den SV Wiesbaden.
Der Ligainterne Wettkampf Hessen gegen Thüringen fiel in dieser Runde recht eindeutig aus: zuhause unterlagen Schönecks Zweite gegen Jena 2 - 6, die FTG gegen Medizin Erfurt 2,5 - 5,5 und auch Offenbach mußte gegen den Erfurter SK zwo seine knappe 3,5 - 4,5 Niederlage einstecken.
In der Doppelrunde Mitte Februar wird es sich zeigen, wieviel Humorlosigkeit wirklich in der nahenden Faschingshochzeit noch in Schöneck steckt, wenn deren 2 Teams in Griesheim alles versuchen werden, um gegen den Gastgeber und Mörlenbach maximale Punkte zu erbeuten.
*******
Die Paßschreibung ist erfreulicherweise schon recht früh abgeschlossen und in den kommenden Tagen werden die Bezirksvorsitzenden wieder die neuen und um die
aktuellen Paßnummern angereicherten Mitgliederlisten durch die Spielerpaßstelle erhalten. Diese sollten dann genauso kurzfristig an Vereinen im jeweiligen Bezirk ausgegeben werden.
******
Die Online Version des Handbuches des Hessischen Schachverbandes wurde mit aktuellen Daten aus obigen Paßlauf angereichert, die wiederum auch die Grundlage für die in Kürze vorliegende Papierversion werden. Der Ersteller Andreas Filmann bittet um das Korrekturlesen vor allem des Adressbestandes in den einschlägigen Kapiteln. Änderungswünsche sind dann aber an die Spielerpaßstelle (Mitgliederverwaltung) zu richten! Als besonderes Highlight ist diesmal ein Personenverzeichnis generiert worden, sodaß in alphabetischer Sortierung nach dem einen oder anderen Funktionär gesucht werden kann. Das Handbuch kann per Link erreicht werden unter
http://www.rz.uni-frankfurt.de/~filmann/index.html
Das Personenverzeichnis steht gleich zu Anfang des Inhaltsverzeichnisses.
******
Während die Blitz- Einzelmeisterschaft des Verbandes nach Gießen vergeben wurde, fiel in der vergangenen Woche die Entscheidung über die Austragung der Hessischen Blitz- Mannschaftsmeisterschaft zugunsten des SK Bad Homburg (21.März 2004, siehe Veranstaltungskalender).
http://www.hessischer-schachverband.de/termine.htm
******
Über den DSB erhielt ich ein Dokument mit der Ankündigung eines Weiterbildungslehrganges für Nationale Schiedsrichter, der in Hessen stattfinden wird. Mehr dazu unter dem Link
http://www.hessischer-schachverband.de/h...ung-dsb-nsr.pdf
******
Fast zeitgleich erhielt ich ebenfalls ein Schreiben unseres Ausbildungsreferenten Kolja Alexander Lotz, in dem ein C-Trainer Lehrgang angeboten wird. Mehr Info zu diesem Angebot unter
http://www.hessischer-schachverband.de/h...g-c-trainer.pdf
******
In der letzten Zeit sind wieder einige Turnierergebnisse zur DWZ Auswertung eingetroffen und bereits berücksichtigt worden. Einzusehen in den Jahrgangsordnern unter
http://www.hessischer-schachverband.de/dwzindex.htm
******
Am morgigen Dienstag startet im südhessischen Griesheim wieder ein GM- Turnier, das wie auch in den Vorjahren wieder den einen oder anderen Zuschauer in die Starkenburg Region locken wird. Näheres, bzw fast alles dazu unter
http://www.schachverein-griesheim.de/2004gm
******
Ansonsten steht am kommenden Sonntag natürlich schon wieder die nächste Runde der Hessischen Verbandskämpfe auf dem Programm, wobei auch einige Bezirke zeitgleich spielen. Na denn, allen recht viel Erfolg!

Gruß

Euer
webmaster@hessischer-schachverband.de
19.01.2004 22:09 Mailer ist offline E-Mail an Mailer senden Beiträge von Mailer suchen Nehmen Sie Mailer in Ihre Freundesliste auf
Mailer
Kiebitz Foren Ass


images/avatars/avatar-353.jpg

Dabei seit: 08.04.2003
Beiträge: 562


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Newsletter Hessenschach vom 26.Januar 2004


* Mannschaftskämpfe Hessenliga, Verbandsligen, Landesklassen *
* Neue Spitze in der Hessischen Schachjugend *
* Mitgliederzahlen Hessischer Schachverband *


Guten Abend!

Am gestrigen Sonntag wurde mit der Austragung der 5.Runde der Endspurt in den Spielklassen des Verbandes eingeleitet:

Hessenliga:
Weiterhin unbesiegbar bleibt der SC Brett vorm Kopp Frankfurt, diesmal mußte der SK Baunatal die Überlegenheit der Bankstädter zur Kenntnis nehmen. Die SG Eppstein lauert nach dem knappen Sieg in Wetzlar weiter auf die Chance zum Titelgewinn, Gießen als Dritter bekommt nach dem Sieg gegen Limburg in der nächsten Runde die Chance zu BvK aufzuschließen.
Weiterhin ohne Punktgewinn am Tabellenende bleibt die VSG Offenbach nach der Niederlage in Bensheim, der SK Marburg hat sich nach einer knappen Heimniederlage gegen den SC Steinbach, die immerhin auch noch minimale Chancen auf den Titel haben, in der Tabellenmitte festgesetzt.
********
Verbandsliga:
In der Nordstaffel mußte Wieseck nach der Niederlage gegen Hungen/Lich die Tabellenführung an Fulda 1 und den Kasseler SK abtreten. Die beiden treffen in der kommenden Runde aufeinander und es wird sicherlich zu einer Vorentscheidung in Sachen Staffelsieg kommen. Hoffungslos abgeschlagen bleibt dagegen Fuldas Team B, und der Homberger SC hat momentan die besten Chancen die Bischofsstädter in die Landesklasse zu begleiten.
---------
Im Haifischbecken des Südens scheint mit dem SV Hofheim 2 sowohl der eine Aufsteiger genauso festzustehen, wie der erste der beiden möglichen Absteiger: die SG Dietzenbach liegt abgeschlagen auf dem letzten Platz und hat noch Hofheim. Oops! Die Sfr.Neuberg scheinen als Zweiter(!) einigermaßen sicher vor dem Abstieg, während den dritten und neunten Platz gerade mal ein Mannschaftspunkt trennt. Das wird ein Gemetzel!
********
Landesklassen:
Im Norden führen Bad Hersfeld und Arolsen, beide hatten ja schon das Vergnügen miteinander, punktgleich die Tabelle an und werden wohl noch eine Weile dort verharren. Bebra als Dritter hat in den Schlußrunden noch Beide und kann selbst den Aufstieg schaffen.
Abgeschlagen ist Schenklengsfeld ohne Punktgewinn, und Fuldatal hofft auf die Ausrutscher von Baunatal 2 oder Hünfeld in den kommenden Runden.
Im Westen können die Biebertaler Sfr. weiterhin ihr weißes Janker präsentieren, diesmal durfte Braunfels dort die Punkte lassen. Erbach und insbesondere Dotzheim als Dritter bzw Zweiter könnten als Fleckenzwerge etwas Farbe ins Spiel bringen.
Dotzheim 3 und Stadtallendorf haben sich mit Niederlagen gegen direkte Mitabstiegskandidaten selbst um (fast) jede Chance gebracht.
Im Osten scheint auch der Markt einigermaßen verlaufen zu sein, denn die Königsspringer aus Großauheim lassen weiterhin nichts anbrennen: Gelnhausen heißen die Leidtragenden dieser Runde, was nach der erneuten Eschbacher Niederlage, diesmal gegen die Sfr.Frankfurt, wohl zum gemeinsamen Abstieg führen wird.
Im Süden ist nur soviel klar, das die obere Hälfte nix mit dem Abstieg zu tun hat, und die untere Hälfte nix mit dem Aufstieg; wobei Bürstadt und Reinheim/Großbieberau die besten Chancen haben wieder erstklassig im Bezirk zu werden.
*******
An der Spitze der Hessischen Schachjugend hat es nach den Wahlen am vergangenen Samstag einen Wechsel gegeben: der neue 1.Vorsitzende ist Simon Martin Claus von der Schachjugend Herborn, und dürfte den meisten bekannt sein. In einem ersten informellen Email würdigte er die Verdienste des langjährigen Vorgängers Helmut Schumacher, den es funktionsmäßig, wie man hört, nach Berlin zieht.
*******
Mit dem SC Bad Soden als größten Verein Hessens mit 120 Mitgliedern, sowie dem SV Hofheim und dem SC Steinbach beherbergt der Bezirk Main-Taunus alle Vereine, die 100 oder mehr Mitglieder in ihren Reihen haben. Alle drei haben dabei aber unterschiedliche Spitzenspielstärken aufzuweisen. Während Hofheim seit Jahren das hessische Spitzenschach im DSB präsentiert und Hessen somit selbstredend spielerisch dominiert, liegt Steinbach leistungsmäßig in der Mitte, während der SC Bad Soden seine gute Hundertschaft noch im Bezirk läßt. Noch!
*******
Am Mittwoch findet in Griesheim das GM Turnier seinen Abschluß, und kaum einer der beobachter zweifelt noch, das der mit einem ganzen Punkt führende GM Bunzmann den Sieg davontragen wird.
*******
Noch etwas weit weg von der GM- Leistungsstärke, aber bestimmt auch gut dabei sind die Schüler aus dem Rhein-Main-Gebiet beim 14.Turnier Hibbdebach-Dribbdebach, powered by Frankfurter Sparkasse 1822. Am Donnerstag ab 10 kanns losgehen und wer will, kann sich das Getümmel im Bürgerhaus Bornheim mal Live anschauen!
*******

Gruß

Euer
webmaster@hessischer-schachverband.de
26.01.2004 23:18 Mailer ist offline E-Mail an Mailer senden Beiträge von Mailer suchen Nehmen Sie Mailer in Ihre Freundesliste auf
Mailer
Kiebitz Foren Ass


images/avatars/avatar-353.jpg

Dabei seit: 08.04.2003
Beiträge: 562


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Newsletter Hessenschach vom 9.Februar 2004


* Mannschaftskämpfe im Hessischen Schachverband *
* Neue Termine aus Landesspielleitersitzung eingetroffen *
* Deutsche Einzelmeisterschaft in Höckendorf *
* neue DWZ Auswertungen *

Guten Abend!

Am gestrigen Sonntag gingen die Staffeln des Hessischen Schachverbandes in Ihre 6.Runde.

HESSENLIGA

Immer noch ungeschlagen führt der SC Brett vorm Kopp Frankfurt in Hessens Premier League. Diesmal wurde der SK Gießen aus dem Kreis der Titelanwärter verabschiedet. Ebenfalls siegreich an diesem Wochenende und in Lauerstellung nach einem möglichen BvK- Ausrutscher sind die SG Eppstein und der SC Steinbach.
Am Tabellenende steht nach wie vor die VSG Offenbach, denn auch vom SK Marburg wurde man gewogen und für zu leicht befunden; wobei jetzt die wichtigen zwei Kämpfe anstehen, wenn in unmittelbaren Kokurrenzduellen die Absteiger ermittelt werden. Das wird noch ganz, ganz hart!

VERBANDSLIGA

In der Nordgruppe hat sich der SC Fulda 1 eindrucksvoll mit einem 6 : 2 seines ärgsten Verfolgers, dem Kasseler SK, entledigt. Damit führt Fulda nun alleine mit einem Punkt Vorsprung die Tabelle an. Nun kann Verfolger Sfr.Wieseck wieder hoffen, die nur einen Punkt Rückstand auf Fulda haben und sich in Kassel bei Caissa einen knappen Sieg holten.
So gut wie keine Hoffnung mehr auf den Klassenerhalt haben der Homberger SC und Fuldas Team 2.

Im Süden stehen immerhin schon mal der Meister und der Vize mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit fest, wobei der zweite Platz ungefähr soviel "wert" ist wie der Drittletzte; man steigt wenigstens nicht ab. Hofheim gewann erneut, diesmal gegen Weiterstadt, und führt nun 3 Punkte vor Sfr.Neuberg, die sich mit dem Sieg gegen Nied den gleichen Abstand zum Tabellendritten leisten.
Ansonsten zittern 8 Teams um den Verbleib in dieser Staffel!

LANDESKLASSEN

Anderssen Arolsen macht im Norden ernst und erteilte in Schencklengsfeld die Höchststrafe: 0 - 8 am Brett! Hersfeld dagegen schwächelt und gab die Co- Tabellenführung nach dem Punktverlust gegen die Gäste aus Eschwege ab.
Schencklengsfeld ist wahrscheinlich damit schon jetzt in der Bezirksoberliga angekommen, während Fuldatal, Hünfeld und Baunatal 2 sich noch uneins sind.

Die Biebertaler Sfr. sind auch weiterhin im Westen konkurrenzlos an der Spitze zu finden. Best-of-the-Rest ist TuS Dotzheim 2, das noch seine Chance bekommen wird. Allerdings wird jetzt schon ein 7 : 1 im direkten Vergleich benötigt, um vorbeiziehen zu können. Schwitz!
Kann also sein, das die LK West in kommenden Saison zur Dotzheim- freien Zone erklärt werden kann, da Team 3 der Hauptstädter auch Zweiter im australischen Teil der Tabelle ist. Für Stadtallendorf scheint das Ticket in die Bezirksoberliga bereits gelöst.

Auch Großauheim im Osten bleibt ohne wirklichen Gegner, diesmal traf die FTG die 6 : 2 Klatsche, Abstiegssorgen gabs als Goodie mit dazu.
Immerhin zum ersten Mannschaftspunkt kam der Tabellenletzte SC Eschbach im Usinger Land, was für den SK Bad Homburg immer noch den angenehmen Ruheplatz 3 in der Liga bedeutet.
Momentan heißester Mit- Anwärter auf einen Mitabstiegsplatz ist der SC Gelnhausen nach der Niederlage gegen die Sfr.Frankfurt.

Vier Teams versuchen im Süden noch den Zug Richtung Verbandsliga zu erwischen, mit Höchst als alleinigen Tabellenführer, dicht gefolgt von Hattersheim, die ein Spiel weniger haben, sowie Gersprenz und TEC Darmstadt.
Ausgerechnet die Schlußlichter machten in dieser Klasse von sich reden, und so zeigten Bürstadt (gg. Ex-Tabellenführer Gersprenz!) und Reinheim/Großbieberau (in Hochheim), das sie das Siegen nicht verlernt haben.
Und so reicht die Abstiegszone, auch weil hier noch 5 Spieltage ausstehen, wieder deutlich bis Platz fünf.

****************

Wer möchte, kann sich auf den um die Termine von der Anfang Januar stattgefundenen Landesspielleitersitzung erweiterten Veranstaltungskalender schon mal die Spieltage der neuen Saison anschauen. Dieser reicht jetzt bis September 2005.
Da hier nun schon seit einigen Jahren ein stets aktueller Terminplan zu finden ist, sind die Turnierveranstalter und Vereinsvertreter aufgefordert hier zumindest auch einen Blick hineinzuwerfen, bevor es letztlich zu Terminkollissionen kommen muß. Die aktuelle Adresse ist:
http://www.hessischer-schachverband.de/termine.htm

****************

Die obere Tabellenhälfte der 46 Teilnehmer blieb bei den Deutschen Einzelmeisterschaften fast ausnahmlos den zahlreichen GMs und IMs vorbehalten, und so können die beiden hessischen Vertreter, FM Norbert Heck und FM Bernd Röschlau, mit Ihren Platzierungen im Rahmen Ihrer Möglichkeiten mehr als zufrieden sein. Insbesondere FM Heck von den Sfr.Neuberg kann sich sicherlich über seine 4 aus 9 und Platz 28 freuen, während FM Röschlau noch etwas die Härte fehlt! Training, Bernd, das isses!
Alles weitere unter
http://www.dem2004.schach.com/

****************

Und dann sind auch wieder zahlreiche Turniere zur DWZ Auswertung eingetroffen, die im entsprechenden Jahrgangsordner abgelegt wurden,
http://www.hessischer-schachverband.de/dwzindex.htm

****************

Den Lehrern und Schülern aus dem Rhein-Main-Gebiet sei noch der Link
http://www.hessischer-schachverband.de/schulschach

zu empfehlen, wo einige Fotoalben vom letzten Schulschachturnier der Frankfurter Sparkasse 1822 in Frankfurt- Bornheim zu finden sind.

****************

Gruß

Euer
webmaster@hessischer-schachverband.de
10.02.2004 22:48 Mailer ist offline E-Mail an Mailer senden Beiträge von Mailer suchen Nehmen Sie Mailer in Ihre Freundesliste auf
Mailer
Kiebitz Foren Ass


images/avatars/avatar-353.jpg

Dabei seit: 08.04.2003
Beiträge: 562


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Newsletter Hessenschach vom 17.Februar 2004


* Mannschaftskämpfe Bundesligen und Oberliga *
* Beteiligung an Test für eine Diplomarbeit *
* Finale Goldener Springer *
* Neuer Vorstand im Bezirk Frankfurt *
* Vorschau *


Guten Tag zusammen!

Am vergangenen Wochenende waren wieder einmal die Großen aus dem Hessenlande an der Reihe Ihre Spielstärke im Bundesvergleich unter Beweis zu stellen.

Bundesliga

Immer noch ohne Sieg, aber nicht hoffnungslos was den Klassenerhalt angeht ist der SV Hofheim in Deutschlands höchster Spielklasse. Positiv betrachtet ist man weder Letzter noch Vorletzter in einer mit starken Teams gespickten Liga, sondern gehört zu den Top 14! Etwas strenger betrachtet müssen jetzt Siege her, um die Konkurrenten aus Stuttgart, St.Ingbert, Plauen und vielleicht noch Kreuzberg doch noch hinter sich lassen zu können.
Die insgesamt besten Scorer gegen Katernberg am Samstag (3-5) und Porz am Sonntag (1,5-6,5) waren Erik Zude mit 1,5, Georg Haubt mit 2 Remis, Krivoshey mit einem Sieg sowie Hickl und Savchenko mit je einem Remis.

2.Bundesliga Ost

Im direkten Abstiegsduell der hessischen Teams konnte sich der SV Oberursel gegen den nunmehr Tabellenletzten SSG Hungen/Lich mit 5 - 3 durchsetzen und einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt setzen. Gleichzeitig verloren Dresdner SC und USG Chemnitz Ihre Kämpfe in Mainz bzw Bindlach, sodaß auch für die SSG Hungen/Lich die Messe eigentlich noch nicht gelesen ist. Den Letzten und Fünften trennen gerade mal 2 Punkte.

Oberliga Ost Staffel B

AUTSCH! Das Aufwachen aus der Narkose muß den beiden Schönecker Teams am Sonntag Morgen nicht wie der beste Schönheitsschlaf vorgekommen sein: die einen amputiert um die schöne Tabellenführung, die anderen mit einem Silikonimplantat Marke "Abstiegsregion" versehen. Was lief denn da schief?
Der SV Griesheim sicherte sich dagegen mit knappen Siegen gegen den direkten Aufstiegskonkurrenten aus Schöneck beide Punkte und peilen nun mit festem Blick die 2.Liga an.
Am Sonntag sollte dann in einer Notoperation noch etwas vom rampunierten Aussehen gerettet werden, jedoch gereichen die 3,5 Punkte von Schönecks Team Zwo gegen den SV Griesheim zwar zur Ehre, aber nicht zur nachhaltigen Tabellenkorrektur.
Mörlenbach bezog nach dem Sieg vom Samstag gegen Schöneck 2 die Niederlage in gleicher Höhe gegen Schöneck 1 und ist wohl aus dem Titelrennen raus.
Griesheim hat "nur" noch Dotzheim und SV Wiesbaden, sowie die FTG und Offenbach; alles schlagbar wenn man den Rest schon umgehauen hat!

Dotzheim verabschiedete sich nach einer unerwarteten 3,5 Niederlage gegen die FTG aus dem Titelrennen im Pulk, da is' gez nix mehr drin! Ansonsten wurde zusammen mit den anderen Teams SV Wiesbaden sowie FTG und Offenbach jeder mal seine Punkte los bzw nahem mindestens einen Sieg mit.

Einen faulen Lenz leistete sich dagegen der SV Hermannia Kassel und trat die Reise in den Osten gar nicht erst an: Das Sparen der Reisekosten sicherte einen hohen Anteil Strafgebühren (welch häßliches Wort, da kann man sicher etwas weniger verletzendes Finden!).

Da Jena noch gegen Kassel und die FTG spielt und sicherlich Chancen auf den Sieg hat wie umgekehrt auch, kann man sich in der Hessenliga schon mal auf 2 Absteiger freuen. Mal sehen was da noch geht.....

******************************

Vom Vorsitzenden der Hessischen Schachjugend erreichte mich die Bitte um Weiterleitung des folgenden Links, der zur Unterstützung bei der Auswahl von Kandidaten durch einen Schachfreund aus dem Hohen Norden bittet.
Wer sich das mal anschauen möchte:
http://www.blueslash.de/temp/christian.warneke/index.php

******************************

Nach den im Februar dezentral ausgetragenen Halbfinalpaarungen stehen die Kontrahenten im diesjährigen Pokalfinale fest: FM Wornath konnte sich zunächst ohne Verlängerung in der Normalpartie gegen Alexander Diehm durchsetzen, während für Dr.Helmut Biller erst das Los gegen Davor Maric das Aus bedeutete.
Somit treffen am kommenden Sonntag ab 10 Uhr in F-Kalbach im Presseraum des LAZ der Titelverteidiger und ein neuer Herausforderer aufeinander!

******************************

Im Bezirk Frankfurt wurden die Weichen für die Zukunft nach der Jahreshauptversammlung am vergangenen Samstag erfolgreich gestellt. Wichtigster Posten der neu besetzt wurde war der des Bezirksvorsitzenden. Hier wählte man den Gründer und Vereinsvorsitzenden der Bad Vilbeler Schachfreunde, Dieter Haas, zum neuen Kopf des Bezirkes.

******************************

Neben den schon erwähnten Endspiel um den Goldenen Springer am Sonntag in F-Kalbach findet in Kassel beginnend am Freitag eine der Vorrunden um die Deutsche Amtateurmeisterschaft statt.
Wer nicht ganz so viel Zeit investieren mag, findet am Sonntag in Groß-Auheim (Hanau) den Start des Jubiläumsturnieres.
Mehr Info zu den jeweiligen Veranstaltungen im Terminkalender
http://www.hessischer-schachverband.de/termine.htm

******************************

Gruß

Euer
webmaster@hessischer-schachverband.de
18.02.2004 14:25 Mailer ist offline E-Mail an Mailer senden Beiträge von Mailer suchen Nehmen Sie Mailer in Ihre Freundesliste auf
Mailer
Kiebitz Foren Ass


images/avatars/avatar-353.jpg

Dabei seit: 08.04.2003
Beiträge: 562


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Newsletter Hessenschach vom 23.Feb.2004


* FM Kai Wornath verteidigt Goldenen Springer *
* Über 350 bei Deutscher Amateurmeisterschaft in Kassel *
* DSB Präsident ernennt Helmut Schumacher zum B&F-Referenten *
* Ryhor Issermann gewinnt Jubiläums- Open in Großauheim *
* Neue DWZ Auswertungen eingetroffen *
* 7.Runde Mannschaftskämpfe *

Guten Abend alle zusammen!

FM Kai Wornath vom Oberligisten SV Griesheim heißt der alte und neue Pokalsieger im Hessischen Schachverband.
Im Endspiel um den Goldenen Springer erreichte Davor Maric von Caissa Kassel in der Normalpartie und in der darauf folgenden Schnellpartie jeweils ein hart umkämpftes Remis.
Die Möglichkeit mit dem Los immerhin eine realistische 50:50 Chance auf den Titelgewinn zu haben, schlug der faire Sportsmann aus und willigte in eine von zwei möglichen Blitzpartien ein, die er etwas unglücklich verlor, während FM Wornath seine Chance eiskalt nutzte.
Beide Spieler vertreten nun den Hessischen Schachverband beim Deutschen Wettbewerb, dem Dähne- Pokal. FM Wornath ist zudem direkt qualifiziert für das Meisterturnier in Mörlenbach! Beiden alles Gute und viel Erfolg!
Mit zu den Preisträgern gehören aber ebenso alle Teilnehmer des Viertelfinales:
Dr.Helmut Biller (Sfr.Frankfurt, DWZ 2070)
Jan Blumenstein (SC Eschborn, DWZ 2014)
Marco Stein (SV Alsfeld, DWZ 1985)
Ulf Grosser (SC Weiterstadt, DWZ 1919)
Josip Smid (Bad Vilbeler Sfr., DWZ 1917)
Alexander Diehm (SC Eschbach, DWZ 1911).
Mit der Teilnehmerzahl kann der Verband sicherlich nicht zufrieden sein, es ist wahrscheinlich die schlechteste seit Einführung des Goldenen Springers Ende der 40er Jahre.
54 Turnier wurden seither ausgetragen, 40 Spieler konnten sich bisher in die Siegerliste eintragen.
Erfolgreichster Teilnehmer ist nach wie vor Albert Bockius mit 4 Siegen, dreimal erfolgreich war Leistungssportreferent FM Uwe Kersten. 9 weitere Spieler schafften zumindest 2 mal den Pokalsieg, wobei W.E. Kunerth (58 und 59), Gerald Laschek (64,65), Florian Grafl (98,99) und nun FM Wornath dabei auch die Titelverteidigung gelang!
Die DWZ Auswertung ist ebenso schon verfügbar wie die Partienotation des Finales!
http://www.hessischer-schachverband.de/h.../gs/50gs_07.htm

++++++++++++++++++++

Über 350 Schachfreunde nahmen an der Vorrunde zur Deutschen Amateurmeisterschaft in Kassel teil.
Mehr Info zu den einzelnen Teilnehmerklassen, Fotos usw unter
http://www.5hoch3-cup.de

++++++++++++++++++++

Der erst vor kurzem bei der Hessischen Schachjugend aus dem Amt des 1.Vorsitzenden geschiedene Helmut Schumacher wurde in Kassel anläßlich einer Präsidiumssitzung vom DSB Präsidenten mit dem Aufgabenbereich des Breiten&Freizeitsport- Referenten beauftragt. Herzlichen Glückwunsch!

++++++++++++++++++++

Ryhor Issermann gewann das Jubiläumsopen "75 Jahre Königspringer Großauheim" mit besserer Wertung vor Kevin Felczer und etwas über 40 Teilnehmern. Bester Großauheimer wurde Udo Partsch auf dem sechsten Platz. Dritter und Vierter wurden die IMs Solonar und Haub. Alle weiteren Infos inklusive Fotos unter
http://home.tu-clausthal.de/~iftpr/SVKS/

++++++++++++++++++++

Am kommenden Wochenende gehen die Mannschaftskämpfe in den Verbandsstaffeln sowie einiger Bezirke in die vorentscheidenden Phasen. Insbesondere der Abstiegskampf verspricht mehr Spannung als die fast schon ausgetretenen Pfade der Gegenrichtung. Am Montag gibts wieder mehr davon!

++++++++++++++++++++


Gruß

Euer
webmaster@hessischer-schachverband.de
25.02.2004 13:30 Mailer ist offline E-Mail an Mailer senden Beiträge von Mailer suchen Nehmen Sie Mailer in Ihre Freundesliste auf
Mailer
Kiebitz Foren Ass


images/avatars/avatar-353.jpg

Dabei seit: 08.04.2003
Beiträge: 562


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Newsletter Hessenschach vom 1.März 2004


* Ergebnisse Mannschaftskämpfe *
* Bundesliga Wochenende in Hofheim *
* Gießener Stadtmeisterschaft beginnt am Freitag *
* Frankfurter Stadtmeisterschaft startet Ende April *


Guten Abend!

Mit einigen Vorentscheidungen und Überraschungen endete die 7.Runde der Mannschaftskämpfe im Hessischen Schachverband:

Hessenliga
Der SC Brett vorm Kopp nahm die Altmeister- Hürde SG Bensheim, wenn auch denkbar knapp, und ist nach der Niederlage des direkten Verfolgers und Gegners der kommenden Runde dem Aufstieg in die Oberliga ein gewaltiges Stück näher gekommen! Auch wenn der Tabellenzweite, die SG Eppstein, einen hohen Sieg gegen BvK in der kommenden Runde landen sollte, wird es bei jetzt schon 3 Punkten Rückstand nicht zur Tabellenführung reichen.
Mit der VSG Offenbach steht der erste Absteiger nunmehr praktisch fest, nur rein rechnerisch könnte es noch reichen, aber das wären Fantasieergebnisse.
Zwei Absteiger aus der Oberliga vorausgesetzt müssen insgesamt 2 weitere Teams um den Verbleib in Hessens höchster Spielklasse bibbern.
Die besten Karten haben Limburg und Baunatal, wobei das ein Hauen und Stechen in der letzten Runde werden wird, wenn man die 8. Runde nicht siegreich beschließt.
Demnach sind Wetzlar und Bensheim am stärksten gefährdet.
Dumm sicherlich, das die Schlussrunde erst gut 1,5 Monate nach der Vorschlussrunde gespielt wird……
++++++++++++++
Verbandsliga
Im Norden steht erst ab der kommenden Runde ein Aufsteiger fest, wenn die Sfr.Wieseck als Zweiter den schweren (nicht beschwerlichen) Weg in die Bischofsstadt zum Tabellenführer antreten müssen. Wenn Fuldas Team 1 alles an die Bretter bringt, was die DWZ Liste verspricht und die das auch ausspielen, ist der Staffelsieg geritzt!
Im Keller der Tabelle ist schon mal soviel klar, das Fulda 2 garantiert abgestiegen ist, während der Homberger SC auch nur noch theoretisch dabei ist. Aber Achtung: es können auch 3 Teams aus der Hessenliga in die Verbandsliga absteigen…..
In der Schwesterstaffel hat es dagegen einen Lucky Punch des bereits angezählten SV Oberursel gegeben: die Übermannschaft des SV Hofheim 2, Parkhaus der Bundesligamannschaft, konnte gegen den Angstgegner einmal mehr nicht bestehen und verlor im eigenen Stadion mit 3,5.
Da Dietzenbach das nicht wiederholen wird, steht man dort ziemlich sicher als Tabellenletzter fest. Doch wer folgt? Ganz schlechte Karten auf Grund des Restprogramms hat der SC Frankfurt West, denn Hofheim wird auch hier in der Schlussrunde gewinnen (müssen!).
Und ob West gegen den SC Matt im Park punkten kann? Der Rest der Staffel scheint wegen dieser Konstellation in Sicherheit, es sei denn, es kommen 3 aus der Hessenliga runter….
++++++++++++++
Landesklassen
Im Norden ist noch zuviel drin, als das man eine Prognose auf den Titel wagen könnte, Arolsen hat sicherlich gute Karten mit dem einen Punkt Vorsprung.
Bitter könnte es am Tabellenende werden, wenn Homberg und Fulda aus der Verbandsliga kommen. In Schenklengsfeld zittert keiner mehr wegen des Abstiegs; Hünfeld hat ein schweres Restprogramm, während Baunatal 2 sich mit einer guten Substanz den Klassenerhalt sichern könnte. Wie sich dann Fuldatal doch noch rettet, sehen wir am letzten Spieltag der Oberliga!
----------
Im Westen wäre es eine stattliche Leistung, wenn die Biebertaler nicht aufsteigen würden. Da sind schon Glückwünsche angesagt.
Dotzheim 3 und ziemlich sicher bereits Stadtallendorf werden die Klasse verlassen müssen, während der meiner Meinung nach „sichere“ drittletzte Niederbrechen davon profitieren wird, das es keinen Absteiger aus der Verbandsliga geben wird und deshalb im Westen drin bleibt.
--------
Im Osten können wir die Königsspringer aus Großheim als sicheren Meister und Aufsteiger in die Verbandsliga beglückwünschen. Wenn das noch 4-5 Jahre in der Souveränität weitergeht, ist man im Jubiläumsjahr zum 80.Geburtstag Deutscher Meister!
Heilpraktikant Gelnhausen hat sich mit einem Überraschungssieg gegen Bad Homburg selbst eine Frischzellenkur gegen den Abstieg verpasst, und konnte der FTG deutlich auf die Pelle rücken. Da es genau einen sicheren Absteiger aus der Verbandsliga geben wird, denn ich glaube die latente Drohung SC Bad Nauheim aus der Verbandsliga Nord ist keine, hat man den Klassenerhalt wieder vor Augen. Das Restprogramm spricht ganz eindeutig für Gelnhausens Verbleib in der Liga!
---------
Im Süden darf man ja etwas länger (bzw mehr) ran, dafür trifft einen der Abstieg in diesem Jahr auch härter. In der nächsten Runde erst kommt es zum Aufeinandertreffen der letzten verbliebenen Tittelanwärter Höchst bzw Hattersheim. Und Hattersheim hat noch ein Spiel mehr. Na ich sach mal nix dazu! Aus der Verbandsliga wird es lediglich einen LK Süd Vertreter treffen, sodaß (nur!) 4 Teams nach unten müssen. Da wird es jetzt schon für Steinbach, Gernsheim und Bürstadt ganz ganz eng! Hochheim, als einziger unten drin noch nicht spielfrei gewesen, wird es noch schwer haben.
+++++++++++++++++++++++++
Mehr oder weniger lange Schatten werfen die Turnierereignisse der kommenden Wochen voraus. Die Saison, was die Mannschaftswettkämpfe angeht neigt, sich dem Ende entgegen und die Periode der Stadtmeisterschaften beginnt.
Letzten Donnerstag begann in Steinbach ein in der Spitze gut besetztes Turnier, wenn auch die Masse fehlt. Berichtet wird darüber unter
http://www.schachclub-steinbach.de/
------------
Beim ältesten hessischen Schachklub geht es am kommenden Freitag mit der ersten Runde los, und mit 40 Voranmeldungen und einer guten Spitze erwartet einen eine viel versprechende Meisterschaft! Auch hier wird im Internet berichtet unter
http://www.skgiessen.de/
-----------
Mit wieder über 100 Teilnehmern rechnet der Bezirk Frankfurt bei der kommenden Frankfurter Stadtmeisterschaft. Titelverteidiger IM Reschke, der sich mit einem erneuten Titelgewinn als dritter Teilnehmer in die Hattrick- Liste dieses über 100 Jahre alten Turnieres eintragen möchte, hat seine Teilnahme bereits bestätigt.
Auch über dieses Turnier, das Ende April beginnt, wird wieder laufend und zeitnah im Internet berichtet. Wer außerdem den Weg zurück bis ins Jahr 1899/1900 nicht scheut, ist zum Schlendern und Verweilen eingeladen unter
http://www.hessischer-schachverband.de/fsm.htm
+++++++++++++++++
Ein Top Event schließlich geht am kommenden Bundeliga- Wochenende in Hofheim über die Bühne: die Planung sieht vor, zunächst am Samstag den SC Baden-Oos um den Deutschen Meistertitel zu bringen (Brett 1 – 8: Anand, Shirov, Svidler, Vallejo Pons, Dautov, Hübner, Krasenkow und Schlosser, also alles Leichtgewichte:-), um dann die Stuttgarter, vielleicht schon weich gekocht von St.Ingbert, am Sonntag als Dessert zu vernaschen.
Es werden Partien kommentiert und es stehen ausreichend Spielmöglichkeiten zur Verfügung. Also, auf nach Hofheim!
-------------
Zudem spielen in der 2.Bundeliga Ost die Althessen von Schott Mainz gegen Oberursl, und Schöneck leckt in Jena bzw Team 2 in Kassel seine Wunden aus der letzten Doppelrunde.
Es wird allgemein nicht erwartet, das Griesheim gegen die FTG unter die Räder kommt, und das Offenbach auch nach einer erwarteten Niederlage in Mörlenbach nicht wirklich in die Abstiegszone abgleitet. Wiesbaden hofft auf einen Sieg gegen den Erfurter SK und die Tuchfühlung mit den Nicht- Abstiegsplätzen; Dotzheim wird sich die Medizin aus Erfurt schmecken lassen!

Gruß

Euer
webmaster@hessischer-schachverband.de
11.03.2004 22:17 Mailer ist offline E-Mail an Mailer senden Beiträge von Mailer suchen Nehmen Sie Mailer in Ihre Freundesliste auf
Mailer
Kiebitz Foren Ass


images/avatars/avatar-353.jpg

Dabei seit: 08.04.2003
Beiträge: 562


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

To: Andreas Frank/Frankfurt/GECITS-EU@GECITS-EU
cc:
Subject: Newsletter Hessenschach vom 10.März 2004


* Mannschaftskämpfe Bundesliga bis Oberliga *
* Einzelergebnisse der Verbandsstaffeln *
* neue DWZ Auswertungen eingetroffen *
* Bezirk Nordhessen Info *
* Austragung Rhein-Main-Open 2004 gesichert *
* HEM Mörlenbach *

Guten Tag zusammen!

Am vergangenen Wochenende war wieder einmal die Leistung der hessischen Schachheroen oberhalb der Verbandsstaffeln gefordert:

Bundesliga

Der SV Hofheim hat es endlich geschafft und seinen ersten Saisonsieg eingefahren und somit die letzte Chance auf den Klassenerhalt gewahrt.
Während am Samstag eine moderate 2,5-Niederlage gegen den neuen Klassenprimus SC Baden-Oos auf der Habenseite stand, mußte gegen Schlußlicht Stuttgart schon ein Sieg her, der dann auch knapp eingefahren wurde.
Zu den Hofheimer Top Scorern an diesem Wochenende zählten diesmal Savchenko, Ginsburg und Houska mit jeweils einem Sieg und einem Remis. Einen ganzen Punkt gab's von Bernd Rechel, und jeweils ein Remis steuerten Hickl, Krivoshey und Arno Zude bei. Erik Zude und Haubt gingen diesmal leer aus.
Wenn Hofheim gegen Plauen gewinnt, und die wiederum gegen St.Ingbert 4:4, dann könnte es gerade noch reichen.....

2.Bundesliga Ost

Hungen/Lich hat in dieser Runde sein Kampflos abgesessen und zumindest für die Begradigung in der unteren Tabellenhälfte gesorgt. Weder gegen Mainz, noch gegen Erfurt kann man aber zuversichtlich sein, was die volle Punktausbeute angeht. Das sieht nicht so gut aus.
Der SV Oberursel kam zu Hause nicht über ein Unentschieden gegen den TSV Schott Mainz hinaus, kann aber trotzdem schon mit dem Verbleib in der Liga rechnen.
Dresden könnte sich mit einem Sieg gegen Chemnitz noch berechtigte Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen, aber ob die das auch wollen?

Oberliga Ost, Staffel B

Der SV Griesheim steuert weiter den Zweitliga- Hafen an, obwohl der 5:3 Sieg gegen die lediglich mit 5 Mann angetretene FTG doch recht schmeichelhaft scheint.
Leverk..., äh sorry, Schöneck hat mit der Verabreichung der Höchststrafe einen schönen Powerslide auf dem Jenaer Schotter hingelegt. Doch was nützen den Lords of the Boards all die Brettpunkte...
Mörlenbach hat sich durch einen knappen Sieg gegen Offenbach den dritten Platz in der Abschlußtabelle schon mal vormerken lassen, während die Erfurter vom SK nach dem 4:4 beim SV Wiesbaden da wohl keine ernsthaften Ambitionen mehr haben. Wozu auch?!
Dotzheim bekam die bittere Pille gegen/durch Medizin Erfurt verabreicht, aber auch hier passiert nix mehr.
Hermannia und Schöneck 2 haben sich mal was geteilt, und ich schätze mal das wird das dann die zweite Saison in Folge werden mit zwei Schönecker Teams in der Oberliga.
Jena ist noch nicht gerettet und Hermannia hat durchaus noch seine Chance!

Mannschaftskämpfe Hessische Ligen

Beim Verbandsturnierleiter sind mittelererweile alle Wettkampfkarten der 7.Runde eingetroffen und die Einzelergebnisse können somit im Internet komplett angeboten werden.

Am kommenden Sonntag geht es in die 8.Runde, und ich bitte alle Teams so frühzeitig wie irgend möglich das Ergebnis an den Pressedienst durchzugeben. Das sichert die komplette und frühzeitige Veröffentlichung im Internet am Sonntag Abend (und meinen Schlaf!)! Mehr unter:
http://www.hessischer-schachverband.de/t...gebot_50000.htm


DWZ Auswertungen

...sind auch wieder eingetroffen, unter anderem auch mehrere Turniere aus den Landesverbänden. Bitte kontrollieren und beim Veranstalter melden, wenn etwas fehlt. Mir liegen zur Zeit keine weiteren Auswertungen vor.
http://www.hessischer-schachverband.de/dwzindex.htm


Nordhessen Info

Im Bezirk Nordhessen konnte sich Walter Arne vom SK Hofgeismar den Titel des Bezirk- Einzelmeisters sichern, während Goldener Springer Finalist Davor Maric vom SC Caissa Kassel die Blitz- Einzelmeisterschaft des Bezirkes gewann! Mit ihm qualifiziert für die Hessische Blitzeinzel sind Volker Haus vom SSC Kassel und Klemens von Kiedrowski vom Kasseler SK. Insgesamt nahmen 20 Spieler teil. Mehr unter
http://www.schachbezirk-nordhessen.de


Rhein-Main-Open VII

Die Austragung des Rhein-Main-Opens ist auch in diesem Jahr gesichert und wird wie gehabt über Fronleichnam ausgetragen werden. Bei dieser siebenrundigen Veranstaltung muß der Teilnehmer keinen Tag Urlaub opfern, da die geschickte Terminierung dies nicht erfordert. Als neuer Austragungsort steht Bad Homburg fest.
Bei der kommenden Hessischen Blitzmannschaftsmeisterschaft am 21.März an gleicher Stelle kann man sich schon mal die Veranstaltungsräume ansehen.
Die komplette Auschreibung ist bereits im Internet zu finden unter

http://www.hessischer-schachverband.de/rmo

Alle weiteren Infos werden, auch die Berichterstattung aus dem laufenden Turnier wird über

http://www.rhein-main-open.de

abgewickelt werden.


HEM Mörlenbach

In wenigen Wochen beginnen in Mörlenbach die Hessischen Einzelmeisterschaften. Es liegen leider noch keine Teilnehmerlisten vom Landesspielleiter vor, und ich habe auch keine Informationen bezüglich der genehmigten Freiplätze.
Nichts-desto-trotz werden natürlich Anmeldungen entgegengenommen. Alles weitere unter
http://www.hessischer-schachverband.de/h...em/50hem_00.htm
Gruß

Euer
webmaster@hessischer-schachverband.de
11.03.2004 22:18 Mailer ist offline E-Mail an Mailer senden Beiträge von Mailer suchen Nehmen Sie Mailer in Ihre Freundesliste auf
Mailer
Kiebitz Foren Ass


images/avatars/avatar-353.jpg

Dabei seit: 08.04.2003
Beiträge: 562


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Newsletter Hessenschach vom 15.März 2004


* Mannschaftskämpfe Hessenliga bis Landesklasse *
* Abstiegsfrage in den Hessischen Ligen *
* Teilnehmerfeld HEM Mörlenbach *
* Neue DWZ Auswertungen eingetroffen *
* Sonntag: Blitz- Mannschaftsmeisterschaft in Bad Homburg *

Guten Abend!

Neuer Hessischer Mannschaftsmeister: SC Brett vorm Kopp Frankfurt! Herzlichen Glückwunsch!

Hessenliga
Einen Spieltag vor Schluß sicherte sich der SC Brett vorm Kopp Frankfurt erstmalig in seiner Vereinsgeschichte einen Hessischen Mannschaftstitel und gewann die Königsklasse!
Man muß zudem schon ein paar Jährchen zurückgehen, um einen ähnlich überlegenen Sieg zu finden (1999/00 SSG Hungen/Lich). Herzlichen Glückwunsch in's Gauss nach Frankfurt, wo gestern sicherlich gut, lange und ausgiebig gefeiert wurde!
Die Abstiegsfrage ist lediglich für Offenbach geklärt, während Limburg und Wetzlar noch hoffen können. Allerdings sind die rettenden Plätze schon einen ganzen Sieg entfernt....

Verbandsliga
Egal wie man die Tabelle in der Nordgruppe dreht, es steht immer Fulda ganz oben! Marktbeherschung nennt man so etwas wohl! Die Meisterschaft nach oben in der Tasche hat man mit Sicherheit, da gegen Absteiger Homberger SC am letzten Spieltag sicher mehr als ein Brettpunkt herausspringen wird. Ich sach' ma': Herzlichen Glückwunsch!
Auch im Süden ist der Würfel gefallen, und obwohl etwas schwächelnd am Schluß halfen die Verfolger mit zum Titelgewinn: Neubergs überraschende Heimniederlage gegen Lorsch besiegelt den Aufstieg der Hofheimer Zweiten. Herzlichen Glückwunsch zur Meisterschaft eine Runde vor Schluß in die Kreisstadt!
Lorsch hat sich damit aus der Abstiegszone gekegelt, und Darmstadt und/oder Weiterstadt können sich beide noch retten, wenn, ja wenn Hofheim den SC Ffm-West schlägt.....
Es drohen aber mit hoher Wahrscheinlichkeit Stichkämpfe der jeweils Gruppenachten (siehe jeweils Stellungnahme des Turnierleiters für Mannschaften im Ligaticker)

Landesklassen
Völlig offen ist die Meisterschaft in der Landesklasse Nord, da Bebra in der Schlußrunde durchaus ein Sieg gegen den Tabellenführer und heißesten Meisterkandidaten aus Arolsen zugetraut werden kann. Das gleiche gilt für die SG Hessen Hersfeld, die dann "nur" noch einen Sieg gegen Hünfeld braucht. Aber Pferde, Apotheke, ... alles schon dagewesen!
Die Abstiegsfrage scheint dagegen geklärt, Schenklengsfeld, Baunatal 2 und wohl auch Fuldatal müssen in Ihre Bezirksoberliga zurück.
Im Westen hat das Remis der Dotzheimer Zwoten gegen den SV Wiesbaden den Steigbügel zur rechten Zeit für die Biebertaler Sfr. gehalten. Die erste Saison- Niederlage konnte somit die Meisterschaft eine Runde vor Schluß nicht verhindern. Willkommen in der Verbandsliga und Glückwunsch zur Meisterschaft!
Dotzheim 3 und Stadtallendorf heißen in dieser Klasse die Absteiger in die jeweiligen Bezirksoberligen, der Rest kann sich aufgrund eines fehlenden Absteigers aus der Verbandsliga retten!
Im Osten hat sich Großauheim, kaum das man als Meister feststeht, auch im Abstiegskampf zu Wort gemeldet: erster Punktverlust gegen die immer noch stark gefährdeten Obertshausener! Gelnhausen konnte wieder und diesmal gegen Schöneck punkten. Und auch die FTG zwackte den Bad Homburgern einen Punkt ab. Abstiegskampf pur und sechs Wochen Wartezeit bis zur Schlußrunde!
Im Süden dauert das ja diese Saison etwas länger. Der SC Höchst konnte sich der Hattersheimer Angriffe erwehren und ein Viervier erpielen. Aber Hattersheim hatte schon spielfrei, und kann nun aus eigener Kraft den Aufstieg sichern.
Stark gefährdet sind die letzten 5 in dieser Klasse, und auch TEC Darmstadt und Bad König sind noch nicht im sicheren Fahrwasser angekommen!

+++++++++++++++++++++++

Leider liegen mir außer vom Seniorenwart keine Teilnehmerlisten zu den Hessischen Einzelmeisterschaften in Mörlenbach vor, was sicherlich nicht nur ich sehr, sehr bedaure!

+++++++++++++++++++++++

Die neuesten DWZ Auswertungen sind dagegen kurz nach dem Eintreffen auf der Webseite verfügbar, bitte kontrollieren!

+++++++++++++++++++++++

Auch für die Hessische Blitzmannschaftsmeisterschaft ist kein Teilnehmerfeld vom Landesspielleiter zu erhalten, aber von den Favoriten weiß man, das spannenden Kämpfe erwartet werden können. Ein üppiges Teilnehmerfeld und ein engagierter Gastgeber erwarten am kommenden Sonntag in Bad Homburgs Ortsteil Gonzenheim die Zuschauer ab 11 Uhr im Vereinshaus des SK Bad Homburg, wenn die erste Runde beginnt.
Nur mal so am Rande erwähnt: wer zu spät kommt, den bestraft die Turnierleitung!

Gruß

Euer
webmaster@hessischer-schachverband.de
16.03.2004 05:29 Mailer ist offline E-Mail an Mailer senden Beiträge von Mailer suchen Nehmen Sie Mailer in Ihre Freundesliste auf
Mailer
Kiebitz Foren Ass


images/avatars/avatar-353.jpg

Dabei seit: 08.04.2003
Beiträge: 562


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Newsletter Hessenschach vom 22.März 2004


* Hessische Blitzmannschaftsmeisterschaft in Bad Homburg *
* Vorrunden zur Deutschen Amateurmeisterschaft beendet *
* Brettergebnisse Hessische Staffeln der 8.Runde eingetroffen *
* Teilnehmerlisten zur Hessenmeisterschaft *
* Wochenendausblick *


Guten Abend!

In Bad Homburg fanden am gestrigen Sonntag die Hessischen Blitz- Mannschaftsmeisterschaften statt und mit 26 Mannschaften aus allen 10 hessischen Bezirken nahmen über 100 Spieler an diesem Titelkampf teil.
Wie schon so oft in den letzten Jahrzehnten(!) endete dieses Turnier mit dem gleichen Sieger: es gewann der SV Hofheim in der Besetzung Arno Zude, Dr.Erik Zude, Patrick Burkart und Helmut Kaulfuss. Als Belohnung gabs ein Preisgeld und, wahrscheinlich begehrter von den meisten anderen Teams, die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg bei der Deutschen!
Bezwungen wurde Hofheim nur vom SV Griesheim, gegen Hungen/Lich und Neuberg gab man noch ein Remis ab und kam somit abschließend auf 46 von 50 möglichen Mannschaftspunkten bei 81.5 Brettpunkten.
Griesheim verpasste nach dem Sieg gegen Hofheim den Titelgewinn, weil Lorsch und Schöneck (oh süßer Sieg....) voll punkten konnten. Zwei zusätzliche Punktverluste durch die Remis gegen Hungen/Lich und Oberursel 2 waren eine zu starke Hypothek für das Gesamtkonto.
Sicherlich enttäuschter Dritter war der SV Oberursel, da hatte man sich mit einer starken Besetzung mehr vorgenommen. Niederlagen gegen Meister und Vizemeister sowie auch noch Schöneck und ein Remis gegen die Nachbarn aus Steinbach drückten letztlich auf den Leistungsnachweis.
Glücklicher Vierter und damit Inhaber des letzten Quali- Platzes für das kommende Jahr wurde die SSG Hungen/Lich.
Seitens des gastgebenden SK Bad Homburg wurde es genossen, nach langen Jahren wieder eine hochkarätig besetzte Hessische Meisterschaft ausrichten zu können und auch die Spieler fanden eine angenehme Atmosphäre vor.
Für dieses Jahr sind weitere Veranstaltungen fest eingeplant, und für das kommende Jahr sogar eine Europa- Meisterschaft in Aussicht.
Mehr Info (Fotos und Brettwertung folgen noch) unter
http://www.hessischer-schachverband.de/h...mm_ergebnis.htm
+++++++++++++++++++++++++
Am vergangenen Wochenende wurden auch die Vorrunden der Deutschen Amateurmeisterschaft abgeschlossen. Für die Endrunde in Wiesbaden sind nun die folgenden hessischen Spieler qualifiziert:
A-Klasse: leider Fehlanzeige! Aber jetzt:
B-Klasse: Ulf Grosser, SC Weiterstadt, 3.Platz in Brühl
B-Klasse: Michael Geiger, SK Gießen, 5.Platz in Kassel
C-Klasse: Frank Heim, SC Taunusstein, Sieger in Magdeburg
C-Klasse: Peter Nies, SK Gernsheim, 5.Platz in Brühl
D-Klasse: Thorsten Ostermeier, Sfr.Frankfurt, Sieger in Magdeburg
D-Klasse: Oliver Hermann, Biebertaler Sfr., 2.Platz in Kassel
D-Klasse: Ulrich Kölner, SV Hofheim, 4.Platz in Kassel
D-Klasse: Makan Rafiee, SK Baunatal, 5.Platz in Kassel
E-Klasse: Mark Sergin, SK Baunatal, Sieger in Kassel
Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg in Wiesbaden!
Mehr Info unter
http://www.5hoch3-cup.de/
+++++++++++++++++++++++++
Der Hessische Turnierleiter für Mannschaften hat fast alle Wettkampfkarten der 8.Runde erhalten und für die Veröffentlichung im Internet- Ergebnisdienst zur Verfügung gestellt.
+++++++++++++++++++++++++
Vom Landesspielleiter habe ich gestern Nachmittag eine Aufstellung der Teilnehmer am Meisterturnier in Mörlenbach sowie den dazugehörigen Auslosungsplan erhalten.
Leider liegen weiterhin keine vorläufigen Teilnehmerlisten für das Meistervorturnier oder das Hauptturnier vor, sorry!
Die Teilnehmer für das Seniorenturnier wurden schon in der vergangenen Woche aktualisiert.
+++++++++++++++++++++++++
Am kommenden Wochenende wird es für den SV Hofheim ernst, wenn es am Sonntag in Plauen um den letzten Rettungsanker für den Klassenerhalt geht. Gegen den TV Tegernsee wird am Samstag wahrscheinlich nichts zu holen sein. Also dann: Kämpfen!
------------------
In der Zweiten Liga Ost wird sich Hungen/Lich in Erfurt wohl vergeblich mühen, während Oberursel in Forchheim das leichtere Programm hat. Der Klassenerhalt scheint aber hier zumindest nicht gefährdet.
------------------
In der Oberliga gibt es für für die Spitzenteams lösbare Aufgaben.
Schöneck 1 und 2 empfangen eine Wiesbadener Stadtauswahl (TuS Dotzheim und SV Wiesbaden), die Erfurter Teams spielen gegeneinander, Jena hat’s nach Kassel auch nicht weit (hoffentlich auch nicht leicht!), und die Kombination Frankfurter TG bzw VSG Offenbach empfangen Mörlenbach und Griesheim. Zur Lage:
Griesheim darf nicht mehr als ein 4:4 abgeben, um oben zu bleiben; zu dick ist das Brettpunktekonto der Schönecker.
Hermannia hat noch seine Chance auf den KLassenerhalt gegen Jena, und auch Wiesbaden könnte sich gegen Schöneck 2 nochmal versuchen.
Für Offenbach geht es um nicht mehr so viel gegen die Freibauern, wenn der Rest mitspielt :-)

Na dann, eine schöne Woche noch!

Gruß

Euer
webmaster@hessischer-schachverband.de
22.03.2004 22:42 Mailer ist offline E-Mail an Mailer senden Beiträge von Mailer suchen Nehmen Sie Mailer in Ihre Freundesliste auf
Mailer
Kiebitz Foren Ass


images/avatars/avatar-353.jpg

Dabei seit: 08.04.2003
Beiträge: 562


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Newsletter Hessenschach vom 29.März 2004


* Mannschaftskämpfe Bundesligen und Oberliga sowie Landesklasse Süd *
* HEM Mörlenbach beginnt am Donnerstag: Teilnehmerupdate *
* Fotos vom Goldener Springer Endspiel in Ffm-Kalbach *
* Fotos von der Hessischen Blitzmannschaftsmeisterschaft in Bad Homburg *

Am vorletzten Spieltag in den Bundes- und Oberligen fielen richtungsweisende Entscheidungen.

Bundesliga

Endlich hat es der SV Hofheim geschafft und den ersten Mannschaftssieg in der Königsklasse eingefahren: mit einem 5,5-2,5 gegen die nunmehr akut abstiegsgefährdeten Plauener konnte der SV Hofheim wichtigen Boden im Abstiegskampf gutmachen. Das Wunschergebnis vom Vortag, St.Ingbert trennte sich Remis von Plauen, passte da nur zu gut. Schade, das St.Ingbert auch gegen Tegernsee punkten konnte, während Hofheim am Samstag beide Punkte lassen musste.
Einmal mehr der Top Scorer war Georg Haubt, der ungeschlagen blieb und 1,5 Punkte erzielte. GM Savchenko, GM Krivishey, GM Ginsburg, IM A.Zude, IM Brendel kamen alle auf einen ausgeglichenen Score aus 2 Partien, FM Rechel konnte wie FM Buchal und FM E.Zude je ein Remis beisteuern.
Wenn Hofheim nun in der letzten Doppelrunde punktet (gegen Neukölln oder Kreuzberg), könnte es mit dem Klassenerhalt doch noch etwas werden. Aber so denkt natürlich auch St.Ingbert, die an gleicher Stelle gegen die selben Gegner über Kreuz antreten werden.

2.Bundesliga Ost
Gestern abend dauerte es etwas länger, bis die Ergebnisse der hessischen Teams in der 2.Liga bekannt wurden. Der Erfurter SK steht schon mal als Aufsteiger fest!
Hungen/Lich konnte kein Wunder bewirken und hat mit nun 2 Punkten Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz bei noch einer Runde keine Hoffung auf den Klassenerhalt.
Der SV Oberursel verlor zwar gegen Forchheim mit 3 : 5, was aber schwerer wiegt ist der gleichzeitige Sieg der Dresdner gegen Bindlach, was Hoffnung für die Sachsen und Sorgenfalten für die Taunusstädter bedeutet. Und weil Chemnitz auch noch Würzburg schlug, sind diese Falten gleich eine Spur tiefer angelegt worden.
Wenn Dresden und Chemnitz nun Remis spielen, Oberursel gleichzeitig gegen Bindlach in die Röhre schaut, war’s das mit zwei hessischen Mannschaften in Liga 2. Das wird doch langweilig für Griesheim, oder?!

Oberliga Ost Staffel B
Eine ganz enge Kiste! Offenbach, sonst nicht gerade als Favoritenschreck hervorgetreten, ließ die Starkenburger ganz blaß werden, ließ sie aber dennoch entkommen. An den vorderen Brettern fast 100%ig, ließ man hinten so ziemlich anbrennen und überließ dadurch der VSGO fast den Sieg und Schöneck den Aufstieg. Aber so.....
Schöneck machte dagegen den Pflichtsieg gegen den Dotzheim perfekt, während die Zweite gegen den SV Wiesbaden erneut eine Niederlage einstecken musste. Also doch nur ein Schönecker Team in der kommenden Saison in der Oberliga?!
Hermannia hat’s nach dem 4-4 gegen Jena wohl hinter sich, die Erfurter Teams machten das Beste aus Ihren Möglichkeiten und haben so ziemlich Sendepause in der letzten Doppelrunde, die dieses Jahr nicht zentral ausgetragen werden wird. Schade eigentlich!

Landesklasse Süd
In der LK Süd wird es auch immer enger und wer jetzt noch zu den letzten Fünf zählt hat gute Chancen auf die oberste Spielklasse im Bezirk im kommenden Jahr!
Für Steinbach 2, Hochheim und Reinheim/Großbiberau besteht durchaus Hoffnung auf Rettung, da das rettende Ufer Darmstadt bzw Bad König nur 2 Punkte weit weg ist. Also einmal kräftig durchschnaufen und die Schlagzahl erhöhen!
Bürstadt und Gernsheim sind nach diesem Wochenende wieder erstklassig im Bezirk, da lege ich mich mal fest (wenn es jemand interessiert!).

Aufsteiger
Aus dem Bezirk Frankfurt werden die Bad Vilbeler Schachfreunde nach 20 Jahren auch spielerisch im Hessischen Schachverband angekommen sein: Aufstieg in die Landesklasse Ost. Herzlichen Glückwunsch!

HEM Mörlenbach
Vom Cheforganisator aus Mörlenbach habe ich vor wenigen Minuten die erste Teilnehmerliste des Meistervorturnieres bekommen, das am Donnerstag in die erste Runde geht. Zusätzlich hat mir der zuständige Referent ein Update der Teilnehmerliste des Seniorenturnieres zukommen lassen; leider ohne Wertungszahlen. Auch dieses beginnt am Donnerstag.
Für das Hauptturnier liegen mir weiterhin noch keine Angaben vor.
Am Sonntag schließlich beginnt pünktlich um 10 Uhr der Osterkongress. Bitte frühzeitig erscheinen!
Alles weitere zur HEM im Ergebnisdienst.

Fotos vom Goldenen Springer in Ffm- Kalbach
Vom Hessischen Pokalendspiel habe ich Fotos erhalten und diese können auf der Ergebnisseite des Finales betrachtet werden.

Fotos von der Hessischen Blitzmannschaftsmeisterschaft in Bad Homburg
Auch von diesem Turnier habe ich ein paar Fotos gemacht und diese haben eine extra Seite neben den Blitzergebnissen bekommen. Leider sind immer noch keine Brettergebnisse verfügbar.

Gruß, und bis zum Kongress in Mörlenbach!

Euer
webmaster@hessischer-schachverband.de
31.03.2004 06:53 Mailer ist offline E-Mail an Mailer senden Beiträge von Mailer suchen Nehmen Sie Mailer in Ihre Freundesliste auf
Mailer
Kiebitz Foren Ass


images/avatars/avatar-353.jpg

Dabei seit: 08.04.2003
Beiträge: 562


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Newsletter Hessenschach vom 6.April 2004


* Endspurt in Mörlenbach, Start Hauptturniere *
* Einzelbrettwertung zur Blitz- Mannschaftsmeisterschaft *
* neue DWZ Auswertungen verfügbar *

Guten Abend!

Die Hessischen Einzelmeisterschaften in Mörlenbach gehen in den Endspurt:
Meisterturnier
Nach der 7 von 11 Runden im Meisterturnier führt ungeschlagen der Meister des Jahres 1999, FM Horst Alber von den Schönecker Schachfreunden mit 6,5 und einem ganzen Punkt vor dem einzigen IM im Feld, Stephan Solonar von der VSG Offenbach und weiteren 10 Spielern.

Meistervorturnier
Nur 36 Teilnehmer umfasst das Meistervorturnier. Souverän in Führung liegt Michael Stockmann, ebenfalls von den Schönecker Schachfreunden mit 6 Punkten nach 7 von 11 Runden. Dahinter eine 4er Verfolgergruppe mit jeweils 5 Punkten, Dr.Peter Kopp/SV Hofheim, Dirk Bender/Turm Idstein, Dr.Rudolf Benninger/SC Heusenstamm sowie Bernhard Nagel/SV Wiesbaden.
Beste und leider einzige Dame im Feld ist Ulrike Storkebaum vom SV Hofheim.

Seniorenturnier
Bei den Senioren führen punktgleich mit 4,5 aus 5 bei insgesamt 9 Runden die ehemaligen Meister Dr.Reinhard Zunker/SV Hofheim und Ferdinand Niebling vom SC Frankfurt West vor weiteren 30 Spielern.
Darunter auch hier leider nur eine einzige Spielerin: Dr.Doris Lübbers/Sfr.Taunus.

Hauptturnier
Das Hauptturnier beginnt in wenigen Stunden am Mittwoch morgen und bislang haben etwa 90 Teilnehmer gemeldet.

Mitternachts- Blitzturnier
Wer keines der Verbandsturniere bei der Hessischen Einzelmeisterschaft besuchen konnte, findet vielleicht trotzdem noch die Zeit am Schlusstag für das traditionelle Mitternachts- Blitzturnier zu melden.
Zwischen der Vor und Endrunde am frühen Abend findet zudem die Siegerehrung der Meister statt. Da ist Anwesenheit fast schon Pflicht!

Einzelwertung Hessische Blitz- Mannschaftsmeisterschaft
Vom Landesspielleiter habe ich die Scorecards mit den Einzelergebnissen der Spieler erhalten und einige weitere Auswertungen daraus erstellt sowie die Zusammenfassung im Excel- Format zum Download zur Verfügung gestellt.
Ein Extra Glückwunsch an dieser Stelle an den einzigen ungeschlagenen(!) und gleichzeitig Top Scorer des Turniers, FM Jürgen Haakert, einer der Trainer des Leistungskaders des Hessischen Schachverbands!

DWZ Auswertungen
Es sind wieder neue Turnierauswertungen eingetroffen, die auf den bekannten Seiten in den Jahrgangsordnern eingesehen werden können.

Gruß

Euer
webmaster@hessischer-schachverband.de
09.04.2004 11:36 Mailer ist offline E-Mail an Mailer senden Beiträge von Mailer suchen Nehmen Sie Mailer in Ihre Freundesliste auf
Mailer
Kiebitz Foren Ass


images/avatars/avatar-353.jpg

Dabei seit: 08.04.2003
Beiträge: 562


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Newsletter Hessenschach vom 13.April 2004


* Hessenmeisterschaften in Mörlenbach beendet *
* Zentrales Jugendlager in Oberbernhards beendet *
* Neueste DWZ Auswertungen inkl Hessische Meisterschaften*
* Hessische Turniersieger bei Frankfurter Stadtmeisterschaft am Start *
* Wochenausblick *

Guten Tag!

Die 57. Meisterschaften des Hessischen Schachverbandes in Mörlenbach endeten bei den Frauen und Herren in der Entscheidung um den Titel in einem toten Rennen.

Meisterturnier der Herren
IM Stephan Solonar von der VSG Offenbach ist der Turniersieger im Wettbewerb um den Hessischen Meistertitel, erlangt hat er diesen dadurch aber noch nicht! Der lange Zeit sicher führende FM Horst Alber von den Schönecker Schachfreunden wurde auf der Ziellinie noch abgefangen und musste mit Platz 2 in der Endabrechnung nach Wertung vorlieb nehmen. Zudem muß er nun mit IM Solonar Stichkämpfe um den Meistertitel und die direkte Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft bestreiten, deren Termine noch nicht feststehen.
Dritter und, wie auch die beiden vor ihm platzierten, ungeschlagen blieb FM Uwe Kersten vom SK Baunatal, der zudem die Linares Wertung für sich entscheiden konnte: seine 8 Remis waren für einen Spieler in diesem Turnier der Spitzenwert. Fast auf den gleichen Wert kam IM Florian Grafl (sorry, im letzten Newsletter hatte ich diesen als IM noch nicht mitgezählt) von der SSG Hungen/Lich mit 7 Remisen; übrigens lange Jahre trainiert im Leistungskader von FM Kersten! Für IM Grafl als Favorit war es sicherlich ein enttäuschendes Turnier, zeitweise war sogar die Qualifikation für das nächste Jahr, d.h. maximal Platz 6, in Gefahr. Vor Grafl schob sich als Vierter noch Kevin Felczer vom SK Gründau, dahinter auf dem letzten Qualifikationsplatz landete Jens Koller vom SV Oberursel. Beide entstammen ebenfalls dem Leistungskader, und, ein kurzer Blick für beide auf die Linares- Wertung….... na ja, jeweils nur 6 Remis, aber bei 11 Runden ein passabler und ausbaufähiger Wert.
Absteigen in das Meistervorturnier müssen neben dem Titelverteidiger FM Norbert Heck auch alle Aufsteiger aus dem Meistervorturnier des Vorjahres, sowie der Meister von 2002, FM Bernd Röschlau, der wie IM Solonar mit einer Wildcard sein Plätzchen im Turnier fand.

Meistervorturnier
Michael Stockmann von den Schachfreunden Schöneck bemüht sich den Vize- Trend seines Klubs etwas abzuschwächen und gewann souverän das Meistervorturnier mit 8 Punkten und damit einem halben Zähler Vorsprung auf die Dreier- Verfolgergruppe, die sich ebenfalls komplett für das nächste Meisterturnier in Offenbach qualifizieren konnte!
Fred Just von der VSG Offenbach, Bernhard Nagel vom SV Wiesbaden und Jörg Hamann vom SC Obertshausen haben somit ebenfalls die Qualifikation zum Meisterturnier erreicht.
Auf dem 5.Platz landete mit Torsten Warnk von der SG Bensheim der insgesamt beste Spieler des Bezirkes Bergstraße, bester Mörlenbacher der Hessischen Einzelmeisterschaften wurde Markus Frei auf Platz 28.

Hauptturnier
Unter den gut 100 Teilnehmer des Hauptturnieres waren 24 Aufsteiger in das Meistervorturnier für Offenbach zu ermitteln. Die 4 Gruppen wurden gewonnen von Richard Holzer/SC Gersprenz, Oliver Uwira/SK Köng Nied, Reiner Henzner/SV Oberursel und Gerhard Orwatsch von der SSG Hungen/Lich.

Frauenturnier
Im Frauenturnier wird es neben der einzigen Spielerin des Meistervorturnieres, Ulrike Storkebaum vom SV Hofheim, und der am besten platzierten Spielerin aus dem Hauptturnier, Bianca Ketterling von der VSG Offenbach, einen Stichkampf um den Titel der Hessischen Meisterin geben.

Seniorenturnier
Immerhin: das Turnier der Senioren konnte einen eindeutigen Sieger gemäß der Turnierordnung präsentieren, obwohl auch hier die Wertung entscheiden musste!
Seinen zweiten Seniorenmeister nach 1999 erreichte FM Dr.Reinhard Zunker vom SV Hofheim. Egon Bomert aus Bad Soden-Allendorf musste sich nach Wertung mit dem zweiten Platz begnügen. Dritter wurde Ferdinand Niebling vom SC Frankfurt West.

Blitzturniere
Traditionell werden im Rahmen der Hessischen Meisterschaften auch die Blitzmeistertitel der Frauen und Senioren vergeben, sowie ein Qualifikationsplatz für die getrennt veranstalteten Hessischen Blitz- Meisterschaften im Mitternachtsblitz ausgespielt.
Sieger bei den Senioren wurde Dr.Reinhard Zunker/SV Hofheim, bei den Frauen siegte Birgit Petri von der SG Bensheim.
FM Kai Wornath vom SV Griesheim war schließlich der Sieger des Mitternachtsblitzturnieres, das mit 80 Teilnehmern am Nachmittag mit 4 Vorrunden begann und mit etwa 60 Spielern gegen 2 Uhr morgens in drei Finalgruppen endete.

Teilnehmer
So ganz konnte der Veranstalter und sicherlich auch der Verband nicht mit den Teilnehmerzahlen zufrieden sein. Während im Vorfeld schon mit Rekordzahlen geliebäugelt wurde, musste man im Nachhinein feststellen, das gerade mal die Teilnehmerzahlen einiger noch schwächer besuchten Meisterschaften der Vorjahre übertroffen werden konnten.
Lediglich die Qualität des Meisterturnieres ließ im Schnitt einen Silberstreif erkennen.
Legt man die Mitgliederliste des Hessischen Schachverbandes und den Ort der Veranstaltung zugrunde, fragt sich mancher sicherlich, wo die vielen Spieler der 3 größten hessischen Vereine, SC Bad Soden, Bundesligist SV Hofheim und SC Steinbach, in den verschiedenen Kategorien geblieben sind.
Turniersieger IM Solonar war der einzige Vertreter eines Klubs südlich der Mainlinie im Meisterturnier, was man durch den Qualifikationsmodus einigermaßen erklären kann.
Im durchaus als offen anzusehenden Meistervorturnier, das gerade mal über die Hälfte besetzt war, kamen lediglich 10 Spieler aus den Bezirken Starkenburg und Bergstraße. Heppenheim, Bad König, Griesheim, Lorsch, usw war alles Fehlanzeige!
Im Hauptturnier, als tatsächlich offenem Turnier, setzt sich dieser Trend leider und fast nahtlos fort.......

Weitere Tabellen, DWZ/ELO Auswertungen, Einzelergebnisse usw finden sich im Ergebnisdienst ab
www.hessischer-schachverband.de

Jugendmeisterschaften
Im sogenannten Zentralen Lager der Hessischen Schachjugend wurden die Meister von Morgen und Senioren von Übermorgen ermittelt.
Bester Spieler aller Altersklassen wurde in der U18 Jan Sbierski von der VSG Offenbach. Herzlichen Glückwunsch! Alle weiteren Ergebnisse und Tabellen sind den Internetseiten der Schachjugend zu entnehmen beginnend ab
www.hsj.de

Wochenausblick
Obwohl noch eine Runde in den Hessischen Mannschaftskämpfen zu spielen sind (deren zwei sogar in der Landesklasse Süd), neigt sich mit dem Abschluß der Hessischen Einzelmeisterschaften auch die Saison 03/04 dem Ende entgegen; und die Open Saison beginnt.
Wie immer macht Ende April die Frankfurter Stadtmeisterschaft den Anfang und sowohl der Turniersieger aus Mörlenbach, IM Stephan Solonar, als auch einige Meister der Vorjahre haben fest die Teilnahme zugesagt. Wie immer in den letzten Jahren werden um die 100 Teilnehmer erwartet, um in der Leichtathletikhalle von Frankfurt Kalbach dieses 1899 ins Leben gerufene Turnier mit zu spielen. Weitere Infos unter
www.hessischer-schachverband.de/fsm.htm

Am kommenden Samstag veranstaltet der Bundesligist SV Hofheim sein Schnellschachturnier im Hofheimer Ortsteil Lorsbach. Alle weiteren Infos dazu sind auf deren Webseite zu finden.
www.sv1920hofheim.de

Gruß

Euer
webmaster@hessischer-schachverband.de
14.04.2004 07:12 Mailer ist offline E-Mail an Mailer senden Beiträge von Mailer suchen Nehmen Sie Mailer in Ihre Freundesliste auf
Mailer
Kiebitz Foren Ass


images/avatars/avatar-353.jpg

Dabei seit: 08.04.2003
Beiträge: 562


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Newsletter Hessenschach vom 25.April 2004


* Mannschaftskämpfe Bundesliga, Oberliga und Landesklasse Süd *

Bundesliga
Leider, leider hat es nicht gereicht für den SV Hofheim und lediglich am Samstag war man kurzfristig auf einem Nicht- Abstiegsplatz angekommen.
Das 4 – 4 gegen Neukölln und die gleichzeitigen Niederlagen der direkten Abstiegskonkurrenten aus St.Ingbert und Plauen nährten die Hoffnung auf den Klassenerhalt, doch am Sonntag folgte mit dem Punktgewinn von St.Ingbert gegen ebenfalls Neukölln und der eigenen Niederlage gegen Kreuzberg der Knock Out und Rücksturz auf die Abstiegsränge.
An der Spitze müssen übrigens Baden-Oos und Porz noch um den Titel stechen, und die Chancen der Ooser stehen gut: es werden alle Stars diesmal zur Verfügung stehen.

2.Bundesliga Ost
Die SG Hungen/Lich hatte es ja schon erwischt und Oberursel wollte natürlich vermeiden durch eine hohe Niederlage gegen Bindlach und einigen Kapriolen der anderen Kämpfe den gleichen Weg einschlagen zu müssen. Das sicherste ist dann doch der Gewinn, und auch wenn die ganze Saison nicht gerade berauschend verlief, so entschädigt ein Sieg in der Schlussrunde für so manches. Immerhin konnte man sich in einer schweren Gruppe halten!

Oberliga Ost Staffel B
Leider gab es in diesem Jahr keine zentrale Ausrichtung der Doppel- Schlussrunde, und so mussten zahlreiche Telefonate geführt werden, um etwas aus den anderen Stadien zu erfahren.
Schöneck trat nicht im Büdesheimer Schloß zu den letzten Partien an, sondern verlegte nach Oberdorffelden ins evangelische Gemeindezentrum; „Gleich neben dem Friedhof“, wie mir eine Ortsansässige versicherte, die ich nach dem Weg fragte. Gut gewählt, konnte man doch nicht nur den sehnlichst gewünschten Aufstieg an passender Stelle begraben, sondern auch den fehlgeschlagenen Klassenerhalt der Zweiten. Während Team 1 der Schönecker wenigstens die Pflicht erledigte und beide Erfurter Teams jeweils sicher bezwang, gab Schöneck 2 gegen beide die Punkte ab. Insbesondere die Niederlage am Samstag gegen die Mediziner war völlig unnötig, ein Sieg mehr als wahrscheinlich.
Der SV Griesheim erledigte seine Meisterstücke gegen die beiden Wiesbadener Klubs mit der nötigen Sorgfalt. 6 : 2 gegen den SV Wiesbaden und 6,5 gegen Dotzheim am Sonntag bedeuten mal wieder den Aufstieg in die 2.Bundesliga. Herzlichen Glückwunsch zu 11 Siegen und viel Erfolg in Liga zwo!
Mörlenbach konnte sich mit 2 Siegen gegen die Wiesbadener den sicheren 3.Platz für diese Saison einrahmen lassen, mit immerhin 4 bzw 6 Punkten Vorsprung auf die beiden nächstplazierten Teams aus Erfurt.
Die VSG Offenbach konnte mit 2 Siegen gegen Hermannia und Jena immerhin noch einen Platz in der oberen Tabellenhälfte finden, das sah nicht immer im Verlauf der Saison danach aus!
Dotzheim schließlich führt die untere Tabellenhälfte an; leistungsgerecht ist wohl die passende Beschreibung.
Jena konnte sich in der Klasse halten, genauso wie die FTG als Neunter. Das hatten viele nicht mehr geglaubt, aber das 4 : 4 gegen Jena am Samstag, obwohl man schon hoch führte, reichte aus.
Das Wunder von (SV) Wiesbaden war ja eigentlich das eingangs beschriebene Wunder von Schöneck mit der unnötigen Niederlage. Und so hält man mit 2 Brettpünktchen mehr bei gleichen Mannschaftspunkten eben die Klasse.

Landesklasse Süd
Dumm gelaufen, SC Hattersheim! Denn die Marschroute war eigentlich an die Tabellenspitze geplant, doch so wurde nach der Niederlage gegen die Zweite vom SV Griesheim der Sturz auf Platz 3 der Tabelle daraus.
Tabellenführer bleibt so der spielfreie SC Höchst, und weil alle drei, also auch der neue Zweitplatzierte, SV Griesheim, alle relativ leicht lösbare Aufgaben in der Schlussrunde haben, wird es wohl auch nach dem letzten Umgang dabei bleiben.
Es sei denn, die leicht lösbaren Aufgaben wollen jeweils nicht absteigen, unvermeidlich wenn verloren wird, und nehmen noch dem einen oder anderen die Punkte weg. Also, letzte Chance für Gernsheim (in Höchst), Steinbach 2 (in Griesheim) und Reinheim/Großbieberau (gegen Hattersheim).

Wochenausblick
In wenigen Stunden beginnt in Kalbach die Frankfurter Stadtmeisterschaft und die aktuelle Teilnehmerliste lässt auf eine leicht höhere Beteiligung als im Vorjahr schließen. Titelfavoriten sind neben Ryhor Issermann und IM Stefan Reschke auch der Turniersieger des Meisterurnieres zu Mörlenbach, IM Stephan Solonar.
Am Wochenende, das schachlich schon am Donnerstag beginnt, wird in Wiesbaden die Endrunde der Deutschen Amateurmeisterschaft ausgetragen; mit hessischer Beteilung!
Am Sonntag veranstaltet der SC Frankfurt West ein Familienturnier, und in Hattersheim wird im Autohaus mal wieder Schnellschach gespielt.
Alle Links zu den Veranstaltungen finden sich im Veranstaltungskalender!

Gruß

Euer
webmaster@hessischer-schachverband.de
28.04.2004 23:15 Mailer ist offline E-Mail an Mailer senden Beiträge von Mailer suchen Nehmen Sie Mailer in Ihre Freundesliste auf
Mailer
Kiebitz Foren Ass


images/avatars/avatar-353.jpg

Dabei seit: 08.04.2003
Beiträge: 562


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Newsletter Hessenschach vom 4.Mai 2004


* Finale Deutsche Amateurmeisterschaft in Wiesbaden *
* Noch kein Favoritensterben bei Frankfurter Stadtmeisterschaft *
* IM Milov siegt beim Schnellschach in Hattersheim *
* Glanz in Bad Sooden-Allendorf durch GM Klovans *
* Neue DWZ Auswertungen eingegangen und veröffentlicht *
* Wochenendausblick *

n'Abend zusammen!

Am vergangenen Sonntag wurde in unserer Landeshauptstadt das Finale um die Deutsche Amateurmeisterschaft ausgetragen. Hessische Vereine waren zwar in allen Klassen durch Spieler repräsentiert, doch konnte leider einen Meistertitel ergattern. In der A-Gruppe, das entspricht DWZ 2300 - 2100, konnte sich Gerhard Orwatsch von der SSG Hungen/Lich als 17 platzieren. In der B-Gruppe (2100 - 1900) kamen Michael Geiger vom SK Gießen und Ulf Grosser vom SC Weiterstadt auf die Ränge 24 und 25. Wesentlich besser dann schon die Platzierung von Peter Nies vom SK Gernsheim mit Platz 5 in der C-Klasse 1900-1700); Frank Heim vom SC Taunusstein belegte hier Platz 16. Auch nicht schlecht ist Rang 7 in der Klasse D (1700 - 1500) vom neuen Vorsitzenden der Sfr.1921 Frankfurt, Thorsten Ostermeier. Oliver Herrmann von den Biebertaler Sfr. kam auf Rang 14, Makan Rafiee vom SK Baunatal und Ulrich Köllner vom SV Hofheim teilten sich Platz 21. Ein besonders Herzlicher Glückwunsch geht an den 13-jährigen Mark
Sergin vom SK Baunatal, der in der Klasse E ungeschlagen blieb und nach Wertung den zweiten Platz erreichte, also Deutscher Amateuer- Vizemeister wurde!
Mehr Info, Bilder Tabellen usw unter
http://www.5hoch3-cup.de
######################
Die Frankfurter Stadtmeisterschaft ging wie immer in den vergangenen Jahren am letzten Montag im April in die erste Runde. Mit 135 Teilnehmern konnten damit soviele Teilnehmer wie seit 70 Jahren nicht mehr an die Bretter dieses im Jahre 1899 erstmalig ausgeschriebenen Turnieres gelockt werden.
Noch sind die Top- gesetzten Spieler ohne nennenswerte Punktverluste, wenn denn überhaupt.
Der Spielort lockt auch immer wieder Zuschauer in die Leichtathletikhalle nach Frankfurt- Kalbach, die in den noch ausstehenden 5 Runden immer Zeit für ein Schwätzchen oder die eine oder andere Partie finden.
Über den jeweiligen Stand mit vielen Tabellen wird berichtet unter
http://www.hessischer-schachverband.de/fsm.htm
######################
Am Sonntag fand in Hattersheim wieder das Autohaus Roth Schnellschachopen statt und lockte knapp 60 Spieler in die Schauräume (natürlich ohne Kaufzwang:-). Knapper Sieger nach Wertung mit 8,5 aus 9 wurde IM Milov aus Nürnberg, vor und das ist beim Rest des Feldes schon eher eine Überraschung, Moritz Nazarenus von den Sfr.Schöneck, u.a. vor IM Donchenko, IM Grabarczyk, Oliver Uwira, Helmut Kaulfuss, FM Euler, FM Menacher usw. Mehr dazu unter
http://www.schachclub-hattersheim.de/index16.htm
######################
Der Senioren- Weltmeister der Jahre 1997 und 1999 gab sich und dem Veranstalter die Ehre und gewann das 16.Internationale Senioren- Open in Bad Sooden-Allendorf. GM Klovans blieb ungeschlagen vor 122 Teilnehmern, siegte mit 7 aus 7 aus den ersten und 2 remis in den Schlußrunden überlegen!
Die Ergebnisse, Tabellen usw gibt's unter
http://www.seniorenopen-bsa.erhard-huebenthal.de
#####################
Unter anderem das soeben beschriebene Turnier in Bad Sooden-Allendorf, aber auch einige weitere Turniere sind eingetroffn und wurden auf den Webseiten Hessenschach veröffentlicht.
http://www.hessischer-schachverband.de/dwzindex.htm
#####################
Am kommenden Wochenende wird es für viele Schächer wieder besonders hart: Neben der letzten Runde in den Hessischen Verbandsstaffeln und einigen Bezirken kommt es außerdem am Sonntag, den 9.5.2004 um 11 Uhr zum Stichkampf um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft zwischen Baden-Oos und dem mehrfachen Deutschen Meister SG Porz.
Da die Mäzene und Sponsoren, und letztlich die Spieler auch, heiß auf den Titel sind, wurden alle Kräfte mobilisiert. Da lohnt es sich den Weg nach Baden-Baden anzutreten, zumal gleichzeitig auch die Frauen um den Titel an gleicher Stelle stechen müssen.
Na also, das isses doch zum Muttertag: als Geschenk eine Freifahrt nach Baden-Baden:-)



Gruß

Euer
webmaster@hessischer-schachverband.de

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Mailer: 05.05.2004 22:46.

05.05.2004 22:44 Mailer ist offline E-Mail an Mailer senden Beiträge von Mailer suchen Nehmen Sie Mailer in Ihre Freundesliste auf
Mailer
Kiebitz Foren Ass


images/avatars/avatar-353.jpg

Dabei seit: 08.04.2003
Beiträge: 562


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Newsletter Hessenschach vom 13.Mai 2004


* Abschluß mit Stichkampf der Mannschaftskämpfe im Hessischen Schachverband *
* Halbzeit bei Frankfurter Stadtmeisterschaft *
* Landestrainer stellen neuen Leistungskader vor *
* Hessische Senioren Schnellschach EM in Rodenbach *
* Qualifikationen Hessischer Vereinspokal *
* Und wohin am Wochenende? *
* Organisatorisches *

Etwas spät für einen NEWSletter, aber er kommt.....

Hessenliga

Nachdem oberhalb der Hessischen Ligen alle relevanten Entscheidungen gefallen waren, war klar, das es drei Absteiger aus Hessens höchster Spielklasse geben würde.
Der SC Brett vorm Kopp stand ja schon längst als Hessischer Mannschaftsmeister fest, und so endete auch die Begegnung mit einem zumindest nach außen hin unspektakulärem 4-4.
Im Abstiegskampf konnten Wetzlar und Limburg, Offenbach 2 stand bereits als Absteiger fest, auf Ausrutscher der vor ihnen platzierten hoffen, zumal man gegen diese Konkurrenten direkt antrat und beim Beinstellen behilflich sein konnte. Doch nix wars: sowohl Bensheim (6,5 in Wetzlar) als auch Baunatal (5,5 in Limburg) zeigten sich unbeeindruckt.

Verbandsligen

Die Nordgruppe der Verbandsliga kann im folgenden Jahr zur Fulda- freien Zone erklärt werden, denn der Domstädter Erste wird als Meister, und Team zwei als Absteiger die Klasse verlassen.
Der Homberger SC stand schon als Begleiter in die Landesklasse Nord fest, durch den zusätzlichen 3.Absteiger aus der Hessenliga wird jetzt noch ein Stichkampf gegen den drittletzten der Verbandsliga Süd fällig. Durch den Sieg in der Schlußrunde gegen SK Marburg 2 konnte man sich aber schon mal das Heimrecht sichern (also keine Kilometer Entscheidung, aber dennoch ein weiter Weg:-).

Im Süden war der designierte Meister SV Hofheim 2 nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen. Der SC Frankfurt West konnte sich mit einem Brettpunkt Vorsprung gegenüber dem Schachforum Darmstadt vor dem direkten Abstieg retten. Nun sind am 23.Mai in Bad Sooden-Allendorf Stichkämpfe angesetzt, um den insgesamt fünften Absteiger aus der Verbandsliga in die Landesklasse Süd oder Nord zu ermitteln.

Landesklassen

Im Norden hat es der SV Anderssen Arolsen geschafft und diese Landesklassenstaffel ungeschlagen mit einem abschließenden Kantersieg (7-1) gegen Bebra gewonnen! Absteigen werden Landeck Schenklengsfeld, SK Baunatal 2 und SC Fuldatal. Je nach Ausgang des Stichkampfs in der Verbandsliga wird auch Rochade Hünfeld noch absteigen müssen.

Im Westen standen die Biebertaler Schachfreunde als Meister und Aufsteiger fest, und auch im Abstiegskampf konnte man es entspannt angehen: lediglich 2 statt regulär 3 Mannschaften steigen ab, da kein Team aus der Verbandsliga runterkommt. Für den TuS Dotzheim insgesamt kein Problem, schließlich bleibt die Zweite dieser Klasse ja erhalten, Stadtallendorf hat jedoch über die letzten Jahre eine rasante Berg- und Talfahrt hinter sich und reiht sich ebenfalls wieder in die Bezirksoberliga ein.

Im Osten dominierten die Großauheimer Königsspringer die Tabelle und schonten die Gegner wie in der Vorschlußrunde mit einem 4-4.
Eschbach/Usingen stand als Absteiger fest, Gelnhausen konnte sich retten und ließ dem SC Obertshausen den Vortritt in die Bezirksoberliga. Sehr nett!

Im Süden wurden zwei Runden mehr ausgetragen und der SC 1910 Höchst ist als Meister und Aufsteiger in den Annalen des Verbandes festzuhalten! Der letzte Sieg einer Landesklasse liegt lange, lange zurück, da gab es noch Königsspringer Frankfurt und noch keine "V"SG Offenbach!
Gernsheim, Reinheim/Großbieberau, Steinbach 2 und Bürstadt stehen in dieser 11er- Staffel schon als Absteiger fest. Die Sfr. Hochheim drücken natürlich dem SC Frankfurt West für seinen Stichkampf in der Verbandsliga alle Daumen!

Frankfurter Stadtmeisterschaft

In Frankfurt Kalbach geht es nach Abschluß der dritten Runde am kommenden Montag in die Halbzeitpartie. Die ersten Titelanwärter hat es erwischt und mit IM Solonar hat es sogar einen Favoriten auf den Titel getroffen. Es verbleiben noch 8 Spieler mit weißer Weste, die dann auch direkt aufeinander treffen werden.
http://www.hessischer-schachverband.de/fsm.htm

Leistungskader

Vom Landestrainer wurde die Liste des neuen Kaders für die kommende Saison geschickt und natürlich auch schon veröffentlicht. Na dann lernt mal schön!

Hessische Seniorenschnellschach- Einzelmeisterschaft

Wie so oft in den Jahren findet am morgigen Freitag im Rodenbacher Bürgerhaus die Hessische Schnellschach- Einzelmeisterschaft der Senioren statt. Seniorenwart Escher liegen bereits knapp 50 Anmeldungen vor, aber das solls natürlich noch nicht gewesen sein!

Qualifikation zum Hessischen 4er Pokal

Der SK Bad Homburg konnte sich im Bezirk Frankfurt gegen den SC Eschbach im Usinger Land knapp behaupten und gewann den Pokal für Vereinsmannschaften des Bezirkes Frankfurt. Beide Teams sind vorberechtigt zur Teilnahme an den Pokalkämpfen auf Hessenebene, die am 6.Juni in die erste Runde gehen werden.

Organisatorisches

-- Mitgliederverwaltung
Nicht vergessen: bis 31.Mai sollten bei Vereinswechseln die Altvereine informiert sein, wenn es zu reibungslosen Umschreibungen der Spielberechtigung kommen soll. Der Altverein ist verpflichtet(!) diesen Wechsel auf schriftliche Anfrage hin fristgerecht zu bestätigen!

-- DWZ
Im Rahmen der Veröffentlichungen von DWZ Zahlen wurden im letzten Monat keine Daten an den DSB geliefert. Das hatte rein private Ursachen. Die laufenden Auswertungen waren davon aber nicht betroffen (ständiges Einrechnen und Verföffentlichung der Turnierdateien an bekannter Stelle). Ab 15. Mai erfolgt die nächste reguläre Weitergabe von Daten an den DSB. Leider werden zukünftig keine DWZ Berechnungen mehr auf den Seiten des Verbandes veröffentlicht, da der DSB diese Aufgabe den Verbänden abgenommen hat. Und leider besteht keine Möglichkeit an der Gestaltung mitzuwirken. Der DWZ Referent bittet daher darum, sämtliche Fragen inhaltlicher Art an den DWZ Referenten des Deutschen Schachbundes zu richten (dwz@schachbund.de). Vielen Dank!

-- Emails ohne Betreffzeile
Jeder wird sicherlich schon gemerkt haben , das neben gewollten emails auch viel Schrott in den elektronischen Postkörben landet (das ist mit der Briefpost nichts anderes). Wer diese alle inhaltlich auf Relevanz prüfen kann, hat entweder zuviel Zeit oder bekommt noch zuwenige.
Generell werden von mir emails ohne Angabe eines Betreffs, mit fragwürdiger email- Adresse oder mit fragwürdigem Dateianhang ungelesen gelöscht!
Bei gut 100 emails pro Tag die einzige Methode um nicht in sinnlosen Überprüfungen zu ersticken. Bitte also immer bei emails ein Betreff angeben (Subject oder ähnliches ausfüllen) und keine Fantasie- Email Adressen verwenden.

Und was gibts an den Wochenenden?
Am Sonntag treffen sich in Wieseck die schnellsten hessischen Blitzer um ihren Meister zu ermitteln. Es haben sich zudem einige starke Blitzer um einen Freiplatz bemüht, sodaß mit einem spannenden Verlauf gerechnet werden kann. Der SK Gießen hat die Organisation des Events übernommen und auf deren Seite finden sich zum Beispiel Angaben über den Spielort, Anfahrtsskizzen usw
http://www.skgiessen.de/wieseck.htm

Ab Dienstag veranstaltet der SC Hattersheim im Rahmen seines 25-jährigen Vereinsjubiläums eine Stadtmeisterschaft, die über mehrere Wochen andauern wird. Mehr Informationen dazu im Veranstaltungskalender von Hessenschach oder unter
http://www.schachclub-hattersheim.de/htm..._Stadtm2004.htm

Am Donnerstag, das ist Christi Himmelfahrt und ein Feiertag, veranstaltet der SC Rödermark im Rahmen seines 50-jährigen Jubiläums eine Simultanveranstaltung mit GM Klaus Bischoff, langjähriger Spieler der Deutschen Nationalmannschaft, mehrfacher Deutscher Blitzmeister und sesshaft in Frankfurt.
Zwei Tage später am Samstag, den 22.Mai, findet an gleicher Stätte und gleichem Anlaß der Rödermärker Schnellschach- Pokal statt.
Mehr zum Jubiläum und den Veranstalungen unter
http://www.scroedermark.de/Aktuell/open.htm

Das nächste Open in Hessen ist dann vom 9.- 13. Juni das Rhein-Main-Open VII. Es wird ausgerichtet vom SK Bad Homburg und findet in deren Vereinshaus in Bad Homburg-Gonzenheim statt. Über den Verlauf wird dauernd berichtet werden unter
http://www.rhein-main-open.de
dort können auch Anmeldungen vorgenommen werden.

So, und jetzt wird wieder was geschafft, Browser zu!

Gruß

Euer
webmaster@hessischer-schachverband.de
13.05.2004 23:07 Mailer ist offline E-Mail an Mailer senden Beiträge von Mailer suchen Nehmen Sie Mailer in Ihre Freundesliste auf
Mailer
Kiebitz Foren Ass


images/avatars/avatar-353.jpg

Dabei seit: 08.04.2003
Beiträge: 562


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Newsletter Hessenschach vom 17.Mai 2004

* Hessische Blitz- Einzelmeisterschaft *
* Hessische Schnellschachmeisterschaft der Senioren *
* Wochenausblick *


Hessische Blitz- Einzelmeisterschaft

Neuer Blitzmeister des Hessischen Schachverbandes wurde im Bürgerhaus des Gießener Ortsteils Wieseck der Internationale Meister Sven Telljohann von den Schönecker Schachfreunden. Nach den ersten Runden noch etwas im Tiefschlaf, das Turnier begann kurz nach 10 Uhr morgens, setzte sich seine Routine durch und bescherte ihn im Stichkampf gegen Vize- Meister FM Kai Wornath vom SV Griesheim erstmalig diesen Hessentitel. Herzlichen Glückwunsch! Dritter wurde der erste Nicht- Titelträger, Markus Nothnagel, der wie Wornath für den SV Griesheim an den Start ging. Bester Teilnehmer vom SK Gießen als Neunter wurde Thomas Henrich, der unter anderem IM Margoline, IM Telljohann, FM Wege und FM Zude zu seinen besten Kunden zählen konnte. Titelverteidiger Jürgen Sehrt, ebenfalls SK Gießen, war etwas von der Rolle und landete im Mittelfeld. Die insgesamt 30 Teilnehmer konnten unter guten Bedingungen ihre Meisterschaft austragen, es fehlten die Qualifizierten Spieler aus den Bezirken Bergstraße und Lahn. Die Turnierleitung lag bei Landesspielleiter Konrad Neupert. Auf der Webseite des Veranstalters gibt es bereits Fotos zu diesem Event: http://www.skgiessen.de/hbem2004.htm

Hessische Schnellschachmeisterschaft der Senioren

Neuer Hessischer Schnellschachmeister der Senioren wurde am vergangenen Freitag in Rodenbach Wladimir Rapoport vom SC Matt im Park Frankfurt bei insgesamt 44 Teilnehmern.

Wochenausblick

Montag: Frankfurter Stadtmeisterschaft, 4.Runde, schaut mal aus dem Fenster, das wird ein netter Abend in Kalbach! Gäste sind jedenfalls willkommen!

Dienstag: Hattersheimer Stadtmeisterschaft "25 Jahre SC Hattersheim"

Donnerstag: GM Simultan Klaus Bischoff "50 Jahre SC Rödermark"

Samstag: Rödermark Schnellschach Open und DSB Kongress in Mainz

Gruß

Euer
webmaster@hessischer-schachverband.de

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Mailer: 18.05.2004 21:58.

18.05.2004 21:56 Mailer ist offline E-Mail an Mailer senden Beiträge von Mailer suchen Nehmen Sie Mailer in Ihre Freundesliste auf
Mailer
Kiebitz Foren Ass


images/avatars/avatar-353.jpg

Dabei seit: 08.04.2003
Beiträge: 562


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Newsletter Hessenschach vom 25.Mai 2004


* Stichkampf: SC Ffm West bleibt in der Verbandsliga *
* DSB Kongress in Mainz *
* Jubiläumsveranstaltungen in Rödermark *
* Frankfurter Stadtmeisterschaft 5.Runde *
* Wochenenausblick *

Guten Tag!

Was tut man nicht alles um seine Mitspieler auf den wichtigsten Mannschaftskampf im Jahr einzustimmen? Vor allem: Spannung aufbauen! Beim SC Frankfurt West löst man dies so, das man möglichst mit 45 Minuten Verspätung zum Wettkampf anreist. Dieses Spezialtraining im mentalen Bereich hat man vom aktuellen Hessischen Mannschaftsmeister, SC Brett vorm Kopp Frankfurt, abgekupfert; mit Erfolg! Mit 4,5 - 3,5 konnte der Klassenerhalt gesichert werden, und die Spieler vom SK Bad Sooden-Allendorf um Team Captain Egon Bomert müssen den Weg in die Landesklasse Nord einschlagen. Damit haben die Mannschaftswettkämpfe im Hessischen Schachverband in der Saison 2003/04 entgültig Ihren spielerischen Abschluß gefunden. Sobald über den noch austehenden Protestfall entgültig entschieden ist und auch die letzte Wettkampfkarte eingegangen ist, wird die DWZ Auswertung unmittelbar erfolgen.

DSB Kongress in Mainz
Unspektakulär! Obwohl, die Leidenschaft, mit der der Stand der Dinge in Sachen Olympia Bewerbung vorgetragen wurde, verdient einigen Respekt! Dr.Jordan, als Vorkämpfer in dieser Sache unermüdlich unterwegs, wollte sich vor den Delegierten eine möglichst einstimmige Unterstützung der DSBMitglieder und ein uneingeschränktes JA zu Olympia abholen. Na ja, nicht jeder hat diesen Sprung über seinen Schatten geschafft, und von Gewissensbissen getrieben, kam es dann doch zu Gegenstimmen und Enthaltungen; wenn auch nur in minimaler Form. Klar gestellt wurde aber, das dem DSB durch die möglichen Risikien, die in so einer Veranstaltung stecken, KEINE Nachteile in seinen Finanzangelegenheiten entstehen werden. Vertragspartner in Sachen Olympia gegenüber der FIDE ist die Stadt Dresden. Für viele der Knackpunkt schlechthin und somit, nachdem dies klar ausgedrückt war, freie Bahn! Jetzt richten sich bis Ende Oktober alle Augen nach Mallorca, nein nicht schon wieder Ballermann, sondern der dort tagende FIDE Kongress wird den Ausrichter festlegen. Tallinn ist der einzige ernstzunehmende Mitbewerber.

Die Strukturreform, im Vorjahr noch kläglich gescheitert, wurde im neuen Anlauf von den Delegierten angenommen. Einzelheiten sind dem Protokoll zu entnehmen (oder auch bei www.schachbund.de).

Für Vereine mit dem Willen zu Veranstaltungen: die Blitzeinzelmeisterschaft kann endlich als Ein-Tages-Turnier durchgeführt werden, eine Reduzierung auf 32 Teilnehmer machte es möglich.

Die Ausländerregelung wurde gekippt, Gens una Sumus, jetzt also wird gespielt ganz ohne Blick auf die Staatsangehörigkeit. Aber das war ja für die "echten" Schachfreunde in den unteren Klassen ohnehin nie ein Thema!

Bei www.schachbund.de gibt es Fotos und Kommentare und weitere Details zum Kongress.

Jubiläumsveranstaltungen des SC Rödermark
GM Simultan
Klaus Bischoff spielte gegen 18 Gegner, davon die Hälfte mit schwarz. Das Ergebnis: 16 Siege, 2 Remis. Diese erreichten Jürgen Gelitz und Thomas Richter (beide SC Rödermark).

Rödermark Pokal:
Mit 52 Spielern quantitativ ordentlich besetzt, mit GM Ikonnikov und 5 IM ( Panzalovic, Solonar, Klundt, Boidman und Milov) und den weiteren üblichen Verdächtigen qualitativ sehr gut besetzt ( 22 Spieler über ELO 2000). Gewonnen hat der Titellose Ryhor Isserman mit 7,5 aus 9. Beste Frau: Julia Schlein mit 5,0 Punkten auf Platz 16.

Bilder vom Turnier ( und komplette Turniertalle) gibt es in den nächsten Tagen auf www.scroedermark.de unter der Rubrik Jubiläum.

Frankfurter Stadtmeisterschaft
Durch das Remis in der Spitzenpaarung zwischen IM Reschke und FM Schlamp haben nun zwei weitere Spieler, Ryhor Issermann und Bernhard Kettler, die Gelegenheit, sich wieder in den Kreis der Titelaspiranten zu etablieren. Erst in 14 Tagen gehts weiter, denn Schachdeutschland lockt mit Pfingsturnieren!

Wochenausblick
Braunfels:
Ab Freitag, den 28.5. um 15h30 werden sich die besten Schachfrauen Deutschlands in Braunfels bei der Deutschen Frauen Ländermannschafts-Meisterschaft die Ehre geben. Das Turnier geht bis Pfingstmontag und endet mit der Siegerehrung ab ca. 14h30. Mehr Info unter:
http://www.schachfreunde-braunfels.de/dfmm2004.html

Gernsheim:
Nur 3 Tage, tja, die Jugend hat's halt schwer:-), wird in Gernsheim zum 2.Pfingsopen für Jugendliche bis U20 geladen. Mehr Info unter: http://home.t-online.de/home/Maximilian_...gstopen2004.htm

Gruß

Euer
webmaster@hessischer-schachverband.de
02.06.2004 12:16 Mailer ist offline E-Mail an Mailer senden Beiträge von Mailer suchen Nehmen Sie Mailer in Ihre Freundesliste auf
Mailer
Kiebitz Foren Ass


images/avatars/avatar-353.jpg

Dabei seit: 08.04.2003
Beiträge: 562


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Newsletter Hessenschach vom 31.Mai 2004


* Frauen Teammeisterschaft der Landesverbände in Braunfels *
* Spielerpassstelle: Frist für Vereinswechsler und Abgabe *
* Unklare Auslosung in den Bundesligen durch Rückzüge *
* Auslosung Startrunde des Hessischen Viererpokals *
* Rhein-Main-Open *

Guten Abend!

Hoffe alle hatten ein schönes Pfingstfest, aber reden wir mal lieber nicht übers Wetter.....

****************
In Braunfels fand die Frauenmeisterschaft der Landesverbände statt und Team Hessen konnte nach 5 Runden und 3 Siegen ( gegen Schleswig-Holstein, Hamburg und Württemberg) sowie 2 Niederlagen (gegen NRW und Thüringen in Runde 2 und 3) einen leistungsgerechten 6 Platz belegen. Platz 7 war laut Setzliste vorgemerkt. Mehr Info unter http://www.schachfreunde-braunfels.de/dfmm2004.html

****************
Bitte nicht vergessen, das mit dem 31.Mai die Frist abgelaufen ist, mit dem der Altverein über den Vereinswechsel informiert sein sollte, um wiederum bis 30.Juni an die Spielerpassstelle reagieren zu können. Also noch mal die Listen gepflügt und schnellstens den Stift gezückt..... Formulare, Richtlinien usw wie es geht findet man unter http://www.hessischer-schachverband.de/zpslv05.htm

****************
Apropos Frist: per 1.6. sollen entgültig die neuen Staffeleinteilungen der Bundesligen vorliegen. Zwischenstände (Plural!) wurden ja schon vorab erteilt, aber erst kniff St.Ingbert, nun die Bremer SG. Vielleicht werfen ja noch andere einen prüfenden Blick in die Geldbörse und es gibt noch die eine oder andere Überraschung. Keine Frage: dadurch wackelt noch ein wenig der Einteilungsplan der Hessischen Staffeln, und auch hier überlegt noch der eine oder andere Verein über seine Ligaeinteilung nach (Gerüchte!). Da kann es also erst nächste Woche präziser werden.

****************
Die Einteilung durch Auslosung der 1.Runde im Hessischen Viererpokal ist allerdings festgelegtund so kommt es am kommenden Sonntag zu Paarungen, die im Ergebnisdienst abgerufen werden können! Natürlich inklusive Fahrtkostenausgleich, Adressen der Spiellokale und Mannschafstführer usw http://www.hessischer-schachverband.de/t...gebot_50000.htm

****************
Am kommenden Montag wird mit der Vorschlußrunde der Frankfurter Stadtmeisterschaft mit der Vorentscheidung um den Titel gerechnet. Ganz vorne dabei: IM Reschke, FM Schlamp sowie Issermann, allesamt Oberursel und Bernhard Kettler vom SV Fechenheim.

****************
Zwei Tage danach, am Mittwoch den 9.Juni, beginnt um 19 Uhr im Vereinshaus des SK Bad Homburg im Stadtteil Gonzenheim das Rhein-Main-Open in seiner siebten Auflage. Nachdem dieses Turnier zum ersten Male in Wiesbaden stattfand, folgten 5 weitere Veranstaltungen in Frankfurt. Die jetzige, aktuelle Teilnehmerliste weist bereits 4 Spieler auf, die ein Rating über 2400 haben und somit wird es eines der spielstärksten Felder sein; voraussichtlich. Über 10% der bisherigen Teilnehmer sind übrigens weiblich, mal sehen ob dieses Verhältnis auch bei der Bekanntgabe der ersten Runde so bleibt. Eine weitere Besonderheit bei diesem turnier ist übrigens, das wegen des Brückentages und der geschickten Rundenterminierung kein Urlaub genommen werden muß. Die Meldefrist läuft erst am Turniertag kurz vor Beginn ab, und bis 7.Juni kann noch der Startgeld- Rabatt für Frühanmelder in Anspruch genommen werden!

Gruß

Euer
webmaster@hessischer-schachverband.de
02.06.2004 12:19 Mailer ist offline E-Mail an Mailer senden Beiträge von Mailer suchen Nehmen Sie Mailer in Ihre Freundesliste auf
Seiten (21): [1] 2 3 nächste » ... letzte » Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellenAntwort erstellen
Biebertal Community Board » Biebertaler Schachforen » Schach » Newsletter Hessenschach

Forensoftware: Burning Board 2.3.6 pl2, entwickelt von WoltLab GmbH